Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 14.04.2021

Trickdiebe in der Hauptstadt unterwegs

(SH) - Die Polizei meldet gleich drei Diebstähle, zu denen es am Dienstag in der Hauptstadt kam. 

In der Grand-Rue war am Dienstag gegen 17.20 Uhr ein Passant seiner Armbanduhr beraubt worden. Zuvor hatten zwei junge Männer ihn gebeten, ein Foto von ihnen zu machen. Zudem hatten sie weitere Ablenkungsmanöver vorgenommen, bei denen es auch zu Körperkontakt gekommen war.

Zehn Minuten zuvor hatte eine unbekannte Person einem jungen Mann im hauptstädtischen Park bei der Kinnekswiss die Kette vom Hals gerissen. Der Mann konnte das Schmuckstück jedoch beschädigt zurückerhalten. Er und der Täter wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.

Gegen 18.30 Uhr war dann eine Passantin in der Rue du Puits in Bonneweg abgelenkt und zu Boden gestoßen worden. Später bemerkte sie, dass ihr Handy gestohlen worden war.

In allen Fällen wurden Ermittlungen eingeleitet.

Lesen Sie auch: 

Fußgänger angefahren, Motorradfahrer gestürzt


Heute

Kurzmeldungen Lokales Vor 56 Minuten

20-Jähriger stürzt bei Moselausflug fünf Meter ab

(dpa/lrs) - Ein betrunkener 20-Jähriger ist am Donnerstagabend bei Reil an der Mosel einen Abhang heruntergestürzt und musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der junge Mann sei mit einer Gruppe auf einer Straße an der deutschen Seite der Mosel entlanggewandert, als er aus unklarer Ursache über die Leitplanke stürzte, teilte die Polizei am Freitag mit. Er sei etwa fünf Meter tief die Böschung hinuntergefallen und leicht verletzt worden. Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten den 20-Jährigen mit einer Drehleiter und brachten ihn ins Krankenhaus. Ein Test habe bei dem Mann einen Alkoholwert von 1,8 Promille ergeben, teilte die Polizei weiter mit.

Vorgestern

Ermittlungen gegen Kanzler Kurz wegen Falschaussage

(dpa) - Die österreichische Justiz ermittelt gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz wegen möglicher Falschaussage vor dem Ibiza-Untersuchungsausschuss des Parlaments. Das gab der Regierungschef von der konservativen ÖVP am Mittwoch bekannt. Der Sprecher der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Ermittlungen.

In dieser Sache seien mehrere Anzeigen eingegangen, unter anderem von der liberalen Partei Neos, sagte der Sprecher. Der Ibiza-Untersuchungsausschuss beleuchtet mutmaßlichen Postenschacher und den etwaigen Einfluss von Parteispenden auf politische Entscheidungen zur Zeit der Regierung von ÖVP und rechter FPÖ (Dezember 2017 bis Mai 2019).

Laut der Anzeige der Neos, die der dpa vorliegt, haben der Kanzler und sein Kabinettschef im Ausschuss bestritten, dass es politische Absprachen bei der Besetzung des Kurz-Vertrauten Thomas Schmid als Chef der Staatsholding ÖBAG gegeben habe. Laut den Neos liegen der Staatsanwaltschaft jedoch Chatprotokolle vor, die das Gegenteil beweisen.

Die Ermittlungen laufen sowohl gegen Kurz als auch gegen seinen Kabinettschef. Der Kanzler erklärte, er habe sich stets bemüht, die Fragen im Parlament wahrheitsgemäß zu beantworten. Er kritisierte, dass im Untersuchungsausschuss versucht werde, Worte im Mund umzudrehen und Menschen „irgendwie in eine Falschaussage hineinzudrängen“. 

Lesen Sie auch:

Kurzmeldungen Lokales 12.05.2021

Schwerer Arbeitsunfall in Wecker

(SC) - Am Dienstagnachmittag kam es in Wecker gegen 16.35 Uhr zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein Arbeiter stürzte bei Abrissarbeiten an einem Kamin im Inneren eines Gebäudes etwa zwei Meter eine Treppe hinab. Der Schwerverletzte wurde vor Ort notversorgt, bevor er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert wurde.

Nach dem Vorfall wurden die Staatsanwaltschaft und die Gewerbeinspektion informiert. Der Unfall wurde zu Protokoll genommen und eine Untersuchung wurde eingeleitet. 

Kurzmeldungen Lokales 12.05.2021

Unfall mit drei Fahrzeugen auf der A3 - Stau löst sich auf

(SC) - Auf der A3 in Richtung Luxemburg-Stadt, zwischen der Auffahrt Düdelingen und dem Bettemburger Kreuz, kam es am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr zu einem Unfall zwischen drei Fahrzeugen. Die Unfallwagen standen auf der Überholspur und es bildete sich ein Stau bis zur französischen Grenze. 

Gegen 7.50 Uhr kam die Meldung, dass die Unfallstelle geräumt ist. Der Stau beginnt sich aufzulösen. 

Alle aktuellen Verkehrsinfos finden Sie auch auf unserer Service-Seite.