Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel
Lokales 4 Min. 17.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel

Um Unfälle mit Wildschweinen und Rehen zu vermeiden, sollten Autofahrer langsamer fahren - vor allem, wenn im Großherzogtum Treibjagd ist.

Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel

Um Unfälle mit Wildschweinen und Rehen zu vermeiden, sollten Autofahrer langsamer fahren - vor allem, wenn im Großherzogtum Treibjagd ist.
Foto: dpa
Lokales 4 Min. 17.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel

Sandra SCHMIT
Sandra SCHMIT
Rund 1.200 Kollisionen mit Wildtieren registriert die Polizei in Luxemburg jedes Jahr. Dabei gibt es so einiges, was Autofahrer tun können, damit solche Unfälle gar nicht erst passieren.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Treibjagdsaison: Achtung, Wildwechsel“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verstoß gegen Jagdgesetz vor Gericht
Weil er am 30. Oktober 2016 bei Rodenburg während einer Treibjagd einen Achtender geschossen hatte, obwohl die Jagd auf diese Hirsche nicht eröffnet war, musste sich Johny Schleck am Mittwoch vor Gericht verantworten.
Jagd Jäger
Bei Unfällen, Bränden & Co.
Die Neugier liegt in der Natur des Menschen. Doch nimmt sie in manchen Fällen mitunter unannehmbare Züge an. Polizei und Rettungsdienste sehen sich regelmäßig mit rücksichtslosen Gaffern konfrontiert – und verlieren dadurch wertvolle Zeit.
Als im August vergangenen Jahres in Höhe der Aire de Berchem auf der Düdelinger Autobahn A3 ein Lastwagen umkippte, war das Interesse „wie bei einem Fußballspiel“, erinnern sich die Rettungskräfte. Kein Wunder, saßen infolge des Unfalls doch zahlreiche Verkehrsteilnehmer auf der Raststätte fest.
Die Jagdhundausbildung
Seit eh und je gehört der Hund zur Jagd wie der Pfeil zum Bogen. Wurden andere Jagdutensilien mit der Zeit zwar ausgewechselt, so hat sich die Rolle des Hundes kaum verändert. Dabei muss der Hund so einiges lernen, bevor er mit zur Jagd darf.
Gehorsamsprüfung für Jagdhunde. Foto:Gerry Huberty
Appell an Hundebesitzer
Hundebesitzer sollten ihre Tiere bei Waldspaziergängen an der Leine führen oder zumindest ständig unter Aufsicht haben. Dadurch können Vorfälle wie die jetzt bekannt gewordene tödliche Hetzjagd vermieden werden.
Das Reh starb einen qualvollen Tod.
Wegen Straßenglätte ist es in den vergangenen Tagen zu mehren Unfällen gekommen. Auch am Dienstag besteht wieder Glatteisgefahr. Wie sollen Autofahrer sich verhalten?
Bei Glätte sollte mit einer niedrigen Drehzahl gefahren werden.