Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Traversini: KPL bezeichnet Rücktrittsforderung als "Sturm im Wasserglas"
Lokales 5 Min. 12.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Traversini: KPL bezeichnet Rücktrittsforderung als "Sturm im Wasserglas"

Der Stein des Anstosses: Das Haus im Péitenger Wee in Niederkorn samt Gartenhaus.

Traversini: KPL bezeichnet Rücktrittsforderung als "Sturm im Wasserglas"

Der Stein des Anstosses: Das Haus im Péitenger Wee in Niederkorn samt Gartenhaus.
Foto: Anouk Antony
Lokales 5 Min. 12.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Traversini: KPL bezeichnet Rücktrittsforderung als "Sturm im Wasserglas"

Luc EWEN
Luc EWEN
Die Anschuldigungen rund um das Haus des Differdinger Bürgermeisters rufen nun auch die vierte Oppositionspartei auf den Plan. Die sieht das Ganze anders als DP, Déi Lénk und LSAP.

Muss Bürgermeister Roberto Traversini zurücktreten? „Ja“ fordern die lokalen Sektionen von Déi Lénk und DP, „Vielleicht“ meint die LSAP und „Dafür gibt es keinen Grund“ sagt die KPL. 

All diese Parteien sind in Differdingen in der Opposition. Fraktionsübergreifende Einigkeit sieht anders aus. Doch worum geht es? 

Stein des Anstoßes ist ein Haus samt Gartenhäuschen im Péitenger Wee in Niederkorn. Es ist über den Weg einer Erbschaft in den Besitz von Roberto Traversini gekommen. 

Am Mittwoch hatten Déi Lénk, die DP und die LSAP zu einer gemeinsamen Pressekonferenz geladen, in der sie teils schwere Vorwürfe gegen Traversini erhoben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Roberto Traversini steht in der Kritik
In Differdingen erwägen Oppositionsparteien, den Rücktritt von Bürgermeister Roberto Traversini zu fordern. Dabei geht es unter anderem um eine Erbschaft des Bürgermeisters.
Roberto Traversini Differdange  - 3.2.2014