Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Kinderkrankheiten der ersten Tage
Lokales 2 2 Min. 18.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Tram und Co.

Die Kinderkrankheiten der ersten Tage

Zu Stoßzeiten sind die Tramfahrzeuge mit zahlreichen Passagieren gefüllt.
Tram und Co.

Die Kinderkrankheiten der ersten Tage

Zu Stoßzeiten sind die Tramfahrzeuge mit zahlreichen Passagieren gefüllt.
Foto: Laurent Blum
Lokales 2 2 Min. 18.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Tram und Co.

Die Kinderkrankheiten der ersten Tage

Tram, Funiculaire, zwei neue Bahnhöfe und ein neuer CFL-Fahrplan – für die Fahrgäste im öffentlichen Transport hat sich vor gut einer Woche viel verändert. Dabei lief nicht immer alles glatt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Die Kinderkrankheiten der ersten Tage“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Die Kinderkrankheiten der ersten Tage“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Monat mit Tram und Funiculaire
Seit dem 10. Dezember fährt die Tram zwischen Luxexpo und Rout Bréck hin und her und die Standseilbahn zwischen Pfaffenthal und Kirchberg auf und ab. Allgemein fällt das Fazit der Passagiere positiv aus - und das der Verantwortlichen sowieso.
Für viele Passagiere ein Vorteil: In der Tram herrscht im Vergleich zum Bus weniger Gedränge.
Die Straßenbahn und die neuen Verkehrsregeln
Am Sonntag hat die Tram ihren Betrieb aufgenommen. Seitdem sind die Busse aus der Avenue Kennedy verschwunden und die Straßenregeln wurden angepasst. Änderungen, die schon seit Längerem im Detail geplant worden sind.
Reges Treiben herrscht in der Avenue Kennedy, die sich nun Fußgänger, 
Radfahrer, Autos und die Tram teilen.
Unterwegs mit Tram und „Funiculaire”
Mit den neuen Verkehrsmitteln ändert sich am Montag für viele Berufspendler der Weg ins Büro. Zum Guten oder zum Schlechten? Das „Luxemburger Wort” hat nachgefragt.
11.12.2017 Luxembourg, Kirchberg, Funiculaire et Tram, micro-trottoir photo Anouk Antony
Am Sonntag nimmt die Tram den Betrieb auf. Im LW-Interview erklärt Infrastrukturminister François Bausch, warum die Straßenbahn die Hauptstadt erheblich entlasten soll - und sogar bis nach Esch/Alzette fahren könnte.
Vorteil der Tram ist laut Infrastrukturminister François Bausch, dass sie auf einer eigenen Fahrspur unterwegs ist – und demnach nicht, wie die Busse, im Stau stecken bleibt. Davon sollen die Passagiere profitieren – auch wenn das mit sich bringt, dass sie künftig öfter umsteigen müssen.
Das erste Tramfahrzeug ist da
Nachdem das erste Tramfahrzeug am späten Mittwochabend in zwei Teilen in Luxemburg eintraf, ging es am Donnerstagmorgen ans Entladen. Die erste Tram steht inzwischen im neuen Tramdepot.
9.2. Kirchberg/ Tramschapp / Ankunft Tram / Luxtram Foto:Guy Jallay
Die Luxemburger Straßenbahn wird konkret: Die Fahrzeuge sind bestellt, im Januar wird mit den Vorbereitungen für die Gleise begonnen. Ein Überblick über das Großprojekt Tram – in acht Punkten und mit einer interaktiven Grafik.