Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tram: Die nächste Etappe wird eingeläutet
Lokales 2 Min. 14.10.2019

Tram: Die nächste Etappe wird eingeläutet

Bislang verkehrt die Tram zwischen der Place de l'Etoile und Kirchberg.

Tram: Die nächste Etappe wird eingeläutet

Bislang verkehrt die Tram zwischen der Place de l'Etoile und Kirchberg.
Foto: Chris Karaba
Lokales 2 Min. 14.10.2019

Tram: Die nächste Etappe wird eingeläutet

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Bis Ende 2020 fährt die Tram von der Luxexpo bis zum Hauptbahnhof. Im Zuge des Ausbaus der Strecke treten nun zahlreiche Änderungen im öffentlichen Transport in Kraft.

Stück für Stück bahnt sich die Tram ihren Weg von der Stäreplaz in Richtung Bahnhof. Bis Ende 2020 wird diese den Hauptbahnhof anfahren. Eine Frist, die man auch weiterhin einhalten könne, unterstrich Mobilitätsminister François Bausch am Montag in einer Pressekonferenz.

Bis es aber so weit ist, bleibt noch einiges zu tun. Mit dem Fortschreiten der Arbeiten zur Fertigstellung des nächsten Teilabschnitts müssen die Verkehrsteilnehmer sich vom 3. November an auf zahlreiche Änderungen auf den Straßen und insbesondere im öffentlichen Transport gefasst machen.

Neue Haltestelle am Boulevard Roosevelt

Gleich mehrere Neuerungen gibt es dabei im Bahnhofsviertel. So wird der Busverkehr komplett aus der Avenue de la Liberté verschwinden (mit Ausnahme der Linie 19) und fortan über die Avenue de la Gare verkehren. Um eine effizientere Verbindung zwischen Bahnhofsviertel und der Oberstadt zu ermöglichen, werden die Avenue de la Gare und der Viaduc bidirektional eingerichtet. Gleichzeitig wird die Haltestelle Al Avenue nur noch von den Linien 13, 14, 19 und 23 angefahren.

Dies bringt jedoch mit sich, dass einige Buslinien nicht mehr zwischen dem Hauptbahnhof beziehungsweise der Place Wallis und der neuen Haupthaltestelle Roosevelt, die an beiden Seiten des Boulevard Roosevelt geschaffen wird, anhalten.

Vom 3. November an werden die Busse nicht mehr über die Avenue de la Liberté fahren, sondern nur noch über die Avenue de la Gare, die bidirektional eingerichtet wird.
Vom 3. November an werden die Busse nicht mehr über die Avenue de la Liberté fahren, sondern nur noch über die Avenue de la Gare, die bidirektional eingerichtet wird.
Foto: Chris Karaba

Um eine bessere Anbindung zwischen Bonneweg und Bahnhofsviertel zu schaffen, soll denn auch eine Umstrukturierung der Straßen und der Haltestellen rund um die Place Wallis in die Wege geleitet werden.

Rocade gewinnt an Bedeutung

Da das gesamte Areal des Hauptbahnhofs auf die Ankunft der Straßenbahn vorbereitet wird, muss der gesamte öffentliche Transport neu geregelt werden. In diesem Zusammenhang wird denn auch der Busbahnhof Gare-Rocade deutlich an Wichtigkeit gewinnen. So werden dort die Quais 3, 4 und 6  geschaffen.  Während die Buslinien 144, 172, 192, 194 und 195 bis dato noch vom Hauptbahnhof starten, werden sie vom 3. November an die Rocade anfahren.


IPO , Chamber , depot Budget 2020 , Pierre Gramegna , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Budget 2020: Wo der Staat investieren will
Am Montag hat Finanzminister Pierre Gramegna im Parlament das Budget für 2020 präsentiert. Erstmals liegen sowohl Einnahmen als auch Ausgaben über der 20-Milliarden-Euro-Marke.

Gleiches gilt für die Linien 197 und 300 (aus Frankreich) sowie den Schultransport 968 in Richtung Institut national des sports (I.N.S.). Auch mehrere AVL-Linien werden künftig nicht mehr vor dem Hauptbahnhof, sondern diese Haltestellen anfahren.

Im Bahnhofsareal wird der Bussteig 101 durch den einige Meter weiter und zwischen der Rue d'Epernay und der Rue Joseph Junck gelegenen Haltestelle 103 ersetzt. Dementsprechend werden die Buslinien 120, 125 und 750 denn auch diese Haltestelle anfahren. Auf der gegenüberliegen Seite werden die Bussteige 9 und 12 an den ehemaligen Standort des Quai 1 verlegt.


François Bausch auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerks in Dommeldingen. Hier hat sein Vater gearbeitet. „Sein soziales Engagement hat mich stark geprägt“, sagt Bausch.
François Bausch: "Jetzt ist die härteste Phase"
François Bausch (Déi Gréng) ist Mobilitäts-, Infrastruktur- und Verteidigungsminister. Bis 2023 soll der Verkehr in Luxemburg wieder rollen, verspricht er. Dank einem besser organisierten öffentlichen Transport.

Bessere Verbindung zwischen den Vierteln

Laut Lex Bentner, Leiter der Autobus de la Ville de Luxembourg (AVL), habe man von dieser Reorganisation des Bustransports profitiert, um die Verbindung zwischen verschiedenen Vierteln, etwa zwischen Bonneweg und Bartringen,  zwischen Merl und Belair, dem Park & Ride Bouillon und Merl, Howald und dem Centre Hospitalier sowie Cloche d'Or und Senningerberg zu verbessern. Darüber hinaus wird der City Night Bus freitags- und samstagabends von vier auf sieben Linien ausgeweitet.

Neu eingeführt wird unterdessen die Buslinie 26, welche die Linie 282 ersetzt und Steinsel mit Kirchberg verbindet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tram auf Abwegen
In Hollerich wird derzeit ein provisorischer Standort für das Baumaterial der Tramstrecke eingerichtet.
Während der Bauarbeiten im Bahnhofsviertel wird auf dieser Wiese das Material gelagert.
Neue Rolle für die Rocade
Mit dem Ausbau des Bahnhofs und der Tram bekommt die Rückseite der Gare künftig eine neue Bedeutung - als RGTR-Busbahnhof.
Vor rund zwei Jahren wurde das alte CFL-Atelier abgerissen. Auf der frei gewordenen Fläche werden zurzeit die zwei zusätzlichen Quais 5 und 6 errichtet, die den 
Hauptbahnhof deutlich entlasten sollen. Es bleibt aber auch noch Platz für ein „Bâtiment voyageur“ der CFL. Auf beiden Seiten der Verkehrsachse Rocade de Bonnevoie 
werden indes Einbuchtungen für die Bussteige, an denen ab Ende dieses Jahres die RGTR-Linien anhalten, angelegt.
Ein neuer Auftrag für die Stäreplaz
Mit dem Pôle d'échange Stäreplaz wird am Montag die dritte von insgesamt neun Umsteigeplattformen, die entlang der Tramstrecke zwischen Findel und Cloche d'Or entstehen, in Betrieb genommen.
Auf der Stäreplaz können RGTR-Passagiere auf die Tram Richtung Kirchberg sowie auf städtische Buslinien in Richtung Hauptbahnhof umsteigen. Bis 2020 soll die Straßenbahn von dort aus auch bis zu Gare centrale fahren.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.