Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tradition vor Weihnachten: Vinsmoselle keltert Strohwein
Lokales 14.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tradition vor Weihnachten: Vinsmoselle keltert Strohwein

Der kraftvolle, goldgelbe Strohwein weist einen Alkoholgehalt von meist um die 14 Prozent auf.

Tradition vor Weihnachten: Vinsmoselle keltert Strohwein

Der kraftvolle, goldgelbe Strohwein weist einen Alkoholgehalt von meist um die 14 Prozent auf.
Foto: Guy Jallay
Lokales 14.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tradition vor Weihnachten: Vinsmoselle keltert Strohwein

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Die Genossenschaftskellerei Vinsmoselle hat in Wellenstein 855 Liter Strohwein gekeltert. Das edle Getränk wird meist zu Weihnachten getrunken - allerdings nach zwei Jahren Lagerung.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Tradition vor Weihnachten: Vinsmoselle keltert Strohwein“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Strohwein wird gepresst
Der Strohwein zählt zu den Spezialitäten an der Luxemburger Mosel. Er ist süß, aromatisch und muss nach besonderen Qualitätskriterien hergestellt werden. 130 Grad Oechsle sind erforderlich; in diesem Jahr wurde dieser Wert deutlich überschritten.
Strohwein wird gepresst - Kellerei Vinsmoselle - Wellenstein
Im Weinjahr 2016 gab es Einbußen von 30 Prozent. Indes rechnet das Weinbauinstitut mit einer Produktion von 84 700 Hektolitern Wein.
Weinlese an der Mosel - Reife Weintrauben (Auxerois) - Foto: Serge Waldbillig
Weinlese 2016
Wegen der Witterung und der Pilzkrankheiten wurden im Weinjahrgang 2016 zwar weniger, dafür aber umso reifere und gesündere Trauben geerntet. Und auch die Qualität des Leseguts liegt im grünen Bereich.
Bilanz Traubenlese Mosel, Remich, le 19 Octobre 2016. Photo: Chris Karaba
Bei Minus 8,5 Grad Celsius
Nach den Schneefällen sank das Quecksilber in der Nacht zum Montag an der Mosel deutlich unter Null Grad. Bei Minus 8,5 Grad Celsius war es kalt genug für die Eisweinlese.
Bei klirrender Kälte wurden am Montag die gefrorenen Trauben für den Eiswein gelesen.