Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tourismus in der Hauptstadt: Urlaubsziel Luxemburg
Lokales 3 Min. 30.03.2017

Tourismus in der Hauptstadt: Urlaubsziel Luxemburg

Auf der Durchreise machen Schüler und Lehrer aus dem „Collège de Paris“ für einen Tagesausflug in Luxemburg Halt und erkunden die Hauptstadt

Tourismus in der Hauptstadt: Urlaubsziel Luxemburg

Auf der Durchreise machen Schüler und Lehrer aus dem „Collège de Paris“ für einen Tagesausflug in Luxemburg Halt und erkunden die Hauptstadt
Anouk Antony
Lokales 3 Min. 30.03.2017

Tourismus in der Hauptstadt: Urlaubsziel Luxemburg

Ob Tagesausflug, Durchreise, Familienbesuch oder Urlaub. Luxemburg verzaubert alle Besucher, besonders bei schönem Wetter. So zeigen sich bereits dieser Tage die ersten Touristen in der Hauptstadt.

(chr) - Die Sonne scheint, die Temperaturen sind angenehm. Sowohl die Einheimischen als auch die Touristen profitieren vom guten Wetter. Viele sammeln sich auf den Terrassen der Place d'Armes, um etwas Sonne zu tanken und ihren Vitamin-D-Haushalt aufzufüllen. Obwohl die offizielle Touristensaison in Luxemburg noch nicht begonnen hat, so begegnet man in der Hauptstadt doch schon einigen Urlaubern.

„Der Startschuss für die Touristensaison fällt auf Ostern. Erst danach steigt die Zahl der Besucher stetig“, heißt es im „Luxembourg City Tourist Office“. Vorher sehe man eher wenige Urlauber. Besonders auffallend sei, dass zurzeit sehr wenig asiatische Reisegruppen unterwegs seien. Doch dafür lässt sich schon manch anderer Besucher in der Hauptstadt sehen.

Mit aufgesetzten Sonnenbrillen genießen die Menschen die angenehmen Frühlingstemperaturen auf den Terrassen.
Mit aufgesetzten Sonnenbrillen genießen die Menschen die angenehmen Frühlingstemperaturen auf den Terrassen.
Anouk Antony

Das perfekte Ausflugswetter

Ein Erinnerungsfoto beim Dicks-Lentz-Monument neben der Place d'Armes. So beginnt der Besuch einer portugiesischen Familie in der Hauptstadt. Theresa und Cadido sind zum ersten Mal in Luxemburg. Obwohl Theresas Bruder, Antonio Jorge, und seine Frau bereits seit zehn Jahren in Luxemburg leben und arbeiten, haben Cadido und Theresa ihn noch nie hier besucht. Eine Woche bleiben die beiden in Luxemburg. Nach ihrem Besuch in Remich und Esch/Sauer wird nun auch die Hauptstadt erkundet. Ob es noch für einen Besuch auf Schloss Vianden reicht, hängt jedoch von ihrem Zeitplan ab, denn „die Zeit mit der Familie vergeht einfach zu schnell“, erklärt Theresa. Schon bald muss sie wieder zurück nach Hause, nach Portugal.

Foto: Anouk Antony

Ein Stück weiter auf dem 
Knuedler tummelt sich eine kleine Gruppe Schüler. Aufmerksam hören sie ihrem Lehrer zu, wie er Erklärungen zur Architektur des Rathauses gibt. Die Schüler kommen aus allen Teilen Europas und befinden sich zurzeit wegen eines Naturwissenschaftsprojekts in der Europaschule in Kirchberg. Drei Tage dauert ihr Aufenthalt hier, bevor es wieder zurück nach Hause geht.

„Eigentlich sollten wir an unserem Projekt arbeiten, doch bei dem schönem Wetter haben wir uns gedacht, dass wir auch frische Luft schnappen und den Schülern etwas über die luxemburgische Kultur beibringen können“, erklärt einer der Lehrer. So profitieren die Schüler mit dem Erkunden der Kasematten von einer zweistündigen Abwechslung, bevor es wieder zurück in die Klassensäle geht.

Die Vielfalt Luxemburgs erkunden

Über Fernsehdokumentationen und Zeitungsartikel hat ein Paar aus dem Kosovo von der Einzigartigkeit des Landes erfahren und eine Reise in das Großherzogtum geplant. Es sei ihr erstes Mal in Luxemburg sei, erzählt das Paar. An dem sonnigen Tag beginnt ihr Urlaub bei der „Gëlle Fra“. Danach wird der Rest der Hauptstadt erkundet. Aber ihr Reiseplan ist ganz schön voll gepackt: Vianden, Echternach, Remich, das Müllerthal ... Um das ganze Land richtig erkunden zu können, nehmen sie sich dafür einen Monat Zeit. Familie haben sie hier jedoch nicht, aber gleich nebenan: in Belgien.

Noch schnell ein Selfie beim renovierten Pont Adolphe machen, bevor es weiter zum großherzoglichen Palast geht.
Noch schnell ein Selfie beim renovierten Pont Adolphe machen, bevor es weiter zum großherzoglichen Palast geht.
Anouk Antony

Auf dem Heilig-Geist-Plateau eilt bereits die nächste Schulgruppe umher. Die Ausflugsgruppe aus dem „Collège de Paris“ ist auf der Durchreise nach Mainz (D) und macht dabei einen kleinen Zwischenstopp in der Hauptstadt.

„Heute Abend geht es schon wieder weiter. In Mainz werden wir mit anderen Schulgruppen an einem europäischen Projekt teilnehmen“, erklärt Cécile, eine Lehrerin der Gruppe. Die Klasse aus Paris betrachtet begeistert das kleine Modell der „Cité judiciaire“ auf dem Heilig-Geist-Plateau. Noch schnell werden ein paar Fotos davon gemacht, bevor es dann weitergeht.

„Wir kommen gerade aus den Kasematten und haben wohl ein bisschen getrödelt, dabei haben wir unsere Gruppe aus den Augen verloren. Jetzt müssen wir uns beeilen“, erklärt Geraud, ein anderer Lehrer der Gruppe. „Es ist wunderschön hier“, meinen die Schüler noch, während sie bereits über den Platz laufen, um die anderen einzuholen.