Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Totes Schaf bei Fouhren: Es war der Wolf
Lokales 03.04.2018

Totes Schaf bei Fouhren: Es war der Wolf

Totes Schaf bei Fouhren: Es war der Wolf

Foto: Shutterstock
Lokales 03.04.2018

Totes Schaf bei Fouhren: Es war der Wolf

Die Experten sind sich länderübergreifend einig: Ein Wolf hat Ende Februar bei Fouhren ein Schaf gerissen. Es ist der zweite Nachweis des Wolfs im Großherzogtum innerhalb weniger Monate.

(LW) - Am 26. Februar 2018 war unweit von Fouhren auf einer Weide ein Schaf gefunden worden, das von einem Raubtier gerissen und gefressen worden war. Die Naturverwaltung ging auf Grund der Biss- und Fraßspuren von einem Wolf aus. Da die genetische Untersuchung von Proben, die an den Bisswunden sichergestellt worden waren, am Senckenberg-Institut Gelnhausen (D) allerdings kein Resultat ergab, wurden Fotos des Risses genauer untersucht und die Ergebnisse mit Experten aus Frankreich, Polen und Spanien diskutiert. Diese bestätigten unisono die Expertise der Naturverwaltung. 


So dürfte das Exemplar, das in Luxemburg nachgewiesen wurde, ausgesehen haben.
Hinweis auf Wolf im Norden des Landes
Der Wolf scheint wieder in Luxemburg zu sein: Im Raum Fouhren gab es am Montag einen konkreten Hinweis auf die Anwesenheit eines Tieres.

Laut der in vielen Ländern benutzten Kategorisierung von Wolfshinweisen, die auch in Luxemburg angewandt wird, handelt es sich demnach um einen „bestätigten Hinweis(C2)". Es ist der zweite Nachweis des Wolfs in Luxemburg innerhalb weniger Monate. Der geschädigte Schafzüchter aus Fouhren wird folgerichtig zu 100% entschädigt.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Ruhe nach dem Wolfsriss
Vor einem Jahr wurde erstmals die Anwesenheit des Wolfes in Luxemburg nachgewiesen. Bis heute gibt es nur einen einzigen Beweis, der auf harten Fakten beruht. Lange nichts mehr gehört vom Wolf.
Der Europäische Wolf (lat. Canis lupus lupus) wird möglicherweise in den kommenden Jahren auch in Luxemburg wieder heimisch. Das Tier ernährt sich überwiegend von Rotwild, Hasen oder Wildschweinfrischlingen und hilft so bei einer natürlichen Regulierung der Arten.