Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Toter Rotmilan bei Windkraftanlage aufgefunden
Lokales 15.09.2020

Toter Rotmilan bei Windkraftanlage aufgefunden

Der Rotmilan wurde bei Wintger Opfer einer Windkraftanlage.

Toter Rotmilan bei Windkraftanlage aufgefunden

Der Rotmilan wurde bei Wintger Opfer einer Windkraftanlage.
Foto: natur&emwelt
Lokales 15.09.2020

Toter Rotmilan bei Windkraftanlage aufgefunden

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Die Naturschutzorganisation natur&emwelt fordert ein systematisches Abschalten der Anlagen nach landwirtschaftlichen Arbeiten.

Erneut ist ein Rotmilan wohl Opfer einer Windkraftanlage geworden. Laut den Naturschützern von natur&emwëlt wurde der Greifvogel am 8. September am Fuß einer Anlage in der Gemeinde Wintger aufgefunden. Das Tier war offensichtlich von einem Flügel der Anlage erfasst und getötet worden. Da bereits mehrere Vorfälle dieser Art in den vergangenen Monaten festgestellt wurden, verlangt natur&emwëlt ein Abschalten der Anlagen nicht nur während der Brutzeit, sondern während der gesamten Aufenthaltszeit des Greifers.  


Der rote Milan könnte dem Windpark bei Weiler ins Gehege kommen
In der Gemeinde Wintger: Rotmilan erregt die Gemüter
Der rote Milan erregt zur Zeit die Gemüter an der Nordspitze des Landes. Auf dem Territorium der Gemeinde Wintger soll nämlich der leistungsstärkste Windpark mit sieben Windrädern entstehen. Allerdings weiss man (noch) nicht so recht, wie man den wunderschönen Greifvogel von ihnen fernhalten soll.

Beklagt wird aber auch der Umstand, dass durch landwirtschaftliche Arbeiten unterhalb der Anlage das Gelände als Jagdgebiet für den Milan erst  interessant wurde. Solche Arbeiten ziehen denn auch während der Brutzeit zwischen April und Juli ein obligatorisches Abschalten der Anlage während fünf Tagen nach sich. Laut natur&emwët reiche diese Periode angesichts der aktuellen Vorfälle aber nicht aus. An das Umweltministerium geht deshalb die Forderung, die Anlagen systematisch während einiger Tage außer Betrieb zu nehmen, wenn zuvor landwirtschaftliche Arbeiten vorgenommen werden. 

Der Rotmilan gilt in Luxemburg als gefährdete Art, die auf der Roten Liste der Vögel Luxemburgs in der Kategorie „Bestand gefährdet“ geführt wird.       

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Volle Windkraft voraus
Luxemburg setzt trotz seiner geringen Landesfläche weiterhin auf Windkraft. Die Akzeptanz vor Ort und das Prämiensystem machen den Ausbau möglich.
Der Ausbau der Windkraft in Luxemburg geht mit großen Schritten voran.
Windpark Weiler auf Sparflamme
Nach dem Zwischenfall mit einem Rotmilan bleiben vier der sieben Anlagen des Windparks Weiler zunächst noch tagsüber abgeschaltet.
Rotmilan
In der Gemeinde Wintger: Rotmilan erregt die Gemüter
Der rote Milan erregt zur Zeit die Gemüter an der Nordspitze des Landes. Auf dem Territorium der Gemeinde Wintger soll nämlich der leistungsstärkste Windpark mit sieben Windrädern entstehen. Allerdings weiss man (noch) nicht so recht, wie man den wunderschönen Greifvogel von ihnen fernhalten soll.
Der rote Milan könnte dem Windpark bei Weiler ins Gehege kommen