Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Toter Radfahrer: Bremsspuren am Unglücksort
Die Bremsspuren sind zueinander versetzt. Ein Hinweis darauf, dass der Fahrer ausweichen wollte.

Toter Radfahrer: Bremsspuren am Unglücksort

Foto: Nadine Schartz
Die Bremsspuren sind zueinander versetzt. Ein Hinweis darauf, dass der Fahrer ausweichen wollte.
Lokales 16.09.2016

Toter Radfahrer: Bremsspuren am Unglücksort

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Auf der Landstraße zwischen Flaxweiler und Potaschberg ist ein Fahrradfahrer tot aufgefunden worden. Der 39-Jährige aus Wecker lag leblos im Straßengraben.

(vb) - Auf der Landstraße zwischen Flaxweiler und Potaschberg ist ein Fahrradfahrer tot aufgefunden worden. Der 39-Jährige aus Wecker lag leblos im Straßengraben.

Der Radfahrer war gegen 20.45 Uhr von Beyren nach Potaschberg gefahren. Er fuhr regelmäßig die gleiche Strecke. Als er nicht zu Hause ankam, wurde seine Familie argwöhnisch und verständigte gegen 1 Uhr die Polizei. Gegen 3.30 Uhr am Freitagmorgen fand ihn die Polizei tot im Straßengraben.

Die Unfallursache ist noch unklar. Laut Informationen des "Luxemburger Wort" hat der Mess- und Erkennungsdienst unmittelbar am Unfallort mehrere Bremsspuren eines Autos entdeckt und mit Farbspray markiert. Die Bremsspuren befinden sich nicht in einer geraden Linie, sondern um mehr als einen Meter versetzt zueinander, was darauf hindeutet, dass der Fahrer eine Ausweichbewegung eingeleitet hat.

Eine Autopsie des toten Fahrradfahrers wurde beantragt. Die Polizei bittet eventuelle Zeugen, sich bei der Dienststelle Grevenmacher unter Telefon 4997-7500 zu melden. Die Strecke war am Vormittag bis 9.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Der Mess- und Erkennungsdienst der Polizei war vor Ort, um die Unfallstelle zu untersuchen.