Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tödlicher Streit in Esch: Verdächtiger war trotz Wegweisung in Wohnung
Lokales 13.08.2019

Tödlicher Streit in Esch: Verdächtiger war trotz Wegweisung in Wohnung

Die Frau soll an den Folgen schwerer Schnittverletzungen gestorben sein.

Tödlicher Streit in Esch: Verdächtiger war trotz Wegweisung in Wohnung

Die Frau soll an den Folgen schwerer Schnittverletzungen gestorben sein.
Foto: Lex Kleren
Lokales 13.08.2019

Tödlicher Streit in Esch: Verdächtiger war trotz Wegweisung in Wohnung

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Am Samstag starb eine Frau in Esch/Alzette an den Folgen einer schweren Körperverletzung. Zu dem Vorfall sind neue Details bekannt.

Am Samstag endete ein Streit in Esch/Alzette für eine Frau tödlich. Sie starb an den Folgen einer schweren Körperverletzung. Wie das „Tageblatt“ am Dienstag berichtete, soll der Partner der Frau ihr in ihrer Wohnung lebensgefährliche Schnittwunden zugefügt haben.


Frau stirbt nach Körperverletzung
Ein Streit hatte am Samstag für eine Frau in Esch/Alzette tödliche Folgen. Ein mutmaßlicher Täter wurde bereits festgenommen.

Der Mann und das Opfer führten wohl eine von Gewalt geprägte Beziehung. Bereits am Freitag musste die Polizei einschreiten, nachdem Nachbarn wegen eines heftigen Streits die Polizei gerufen hatten. Die Beamten sprachen daraufhin dem „Tageblatt“ zufolge gegen den Mann eine Wegweisung aus und nahmen ihn mit. Am Samstag sei er dann allerdings wieder von der Frau in die Wohnung gelassen worden.

Gegen 18 Uhr trafen dann Polizisten in dem Mehrfamilienhaus ein und fanden das schwer verletzte Opfer im Hausflur vor. Die Frau verstarb trotz aller Bemühungen im Laufe der nächsten Stunden im Krankenhaus. Der Mann wurde indes noch am Tatort gestellt.

Der mutmaßliche Täter befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft macht auf Nachfrage hin keine Angaben zu dem Vorfall und verweist auf das Untersuchungsgeheimnis.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema