Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma zur Verantwortung gezogen
Lokales 27.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma zur Verantwortung gezogen

Der tragische Arbeitsunfall ereignete sich im April 2016 auf dieser Baustelle in der Rue de l’Avenir im Hauptstadtviertel Limpertsberg.

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma zur Verantwortung gezogen

Der tragische Arbeitsunfall ereignete sich im April 2016 auf dieser Baustelle in der Rue de l’Avenir im Hauptstadtviertel Limpertsberg.
Foto: Police Grand Ducale / LW-Archiv
Lokales 27.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma zur Verantwortung gezogen

Wegen eines tödlichen Unfalls an einer Baustelle in Luxemburg-Limpertsberg im April 2016 wurde nun eine Firma und deren Geschäftsführer in erster Instanz verurteilt.

(SH) - Auf einer Baustelle in der Rue de l‘Avenir in Luxemburg-Limpertsberg stirbt im April 2016 ein Arbeiter. Der 39-jährige Mann wird in einer Baugrube von Boden und Betontrümmern erdrückt, nachdem eine Stützmauer abgetragen worden war. 

Zwei Baufirmen, deren Geschäftsführer und der zuständige Vorarbeiter mussten sich wegen des tödlichen Unfalls vor Gericht verantworten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma muss zahlen
Eine Geldstrafe von 1.500 Euro wurde am Mittwoch gegen jenes Unternehmen verhängt, das für eine Baustelle in Oberkerschen verantwortlich zeichnete, an der am 23. April 2015 ein Mann in den Tod stürzte.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.