Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma muss zahlen
Lokales 11.12.2019

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma muss zahlen

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma muss zahlen

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.
Foto: Lex Kleren
Lokales 11.12.2019

Tödlicher Arbeitsunfall: Firma muss zahlen

Eine Geldstrafe von 1.500 Euro wurde am Mittwoch gegen jenes Unternehmen verhängt, das für eine Baustelle in Oberkerschen verantwortlich zeichnete, an der am 23. April 2015 ein Mann in den Tod stürzte.

(SH) - Circa acht Meter war ein Arbeiter am 23. April 2015 bei einem Einsatz auf einem Dach in die Tiefe gefallen. Knapp sieben Monate später starb der Mann an den Folgen des Unfalls. Das Unternehmen, das für die Baustelle in Oberkerschen verantwortlich zeichnete, wurde nun in erster Instanz zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro verurteilt. Der Firma war vorgeworfen worden, nicht alle Maßnahmen getroffen zu haben, um die Sicherheit des Mannes zu gewährleisten. 


Das Urteil ergeht am 11. Dezember.
Tödlicher Arbeitsunfall: Unternehmen soll zahlen
Monate nach einem Sturz von einem Dach war ein Arbeiter an seinen Verletzungen verstorben. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Geldstrafe gegen das Unternehmen, das für die Baustelle zuständig war.

Alle Parteien haben 40 Tage Zeit, um gegen das Urteil Berufung einzulegen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.