Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tödliche Verkehrsunfälle in 2016: Die Schattenseite des vergangenen Jahres
Einer von vielen schweren Unfällen in 2016: Am 26. Juni verloren zwei Menschen bei einem Unglück am Kreisverkehr Raemerich ihr Leben, zwei weitere Personen wurden dabei schwer- bzw. leicht verletzt.

Tödliche Verkehrsunfälle in 2016: Die Schattenseite des vergangenen Jahres

Foto: Claude Piscitelli
Einer von vielen schweren Unfällen in 2016: Am 26. Juni verloren zwei Menschen bei einem Unglück am Kreisverkehr Raemerich ihr Leben, zwei weitere Personen wurden dabei schwer- bzw. leicht verletzt.
Lokales 3 Min. 06.01.2017

Tödliche Verkehrsunfälle in 2016: Die Schattenseite des vergangenen Jahres

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Jahr für Jahr werden Verkehrsteilnehmer zu Verkehrsopfern. 2015 starben 36 Menschen auf Luxemburgs Straßen. Die offizielle Statistik für 2016 liegt noch nicht vor – merklich gesunken sein dürfte die Zahl der Verkehrstoten jedoch nicht.

(DL) - Das neue Jahr begann mit einem schweren Verkehrsunfall. Auf dem Parkplatz des Cactus-Supermarkts in Howald wurde am Montag ein Mann angefahren und schwerst verletzt. Auch 2016 endete tragisch. Am 26. Dezember starb ein Fahrer auf der Strecke zwischen Helzingen und Ulflingen, nachdem er mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum geprallt war. Dabei handelte es sich um den letzten von einer ganzen Reihe von schweren Verkehrsunfällen im Jahr 2016.

Wie viele Menschen ihr Leben im vergangenen Jahr insgesamt auf Luxemburgs Straßen verloren haben, ist noch nicht bekannt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Unfallstatistik: Weniger als 30 Verkehrstote
2017 könnte als ein vergleichsweise besseres Jahr in die Verkehrsgeschichte eingehen. Erstmals dürften weniger als 30 Unfalltote verzeichnet werden. Laut Nachhaltigkeitsministerium ist dies auch auf die neuen Radargeräte zurückzuführen.
Blumen an der Unfallstelle nahe Bivels des   Motorradunfalls an Pfingstmontag, bei dem 27-jähriger Luxemburger sein junges Leben verlor. / Foto: Armand WAGNER
Zahl der Verkehrstoten in Europa steigt: Schlachtfeld Straße
Bis 2020 will die Europäische Union die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zu 2010 halbieren. Dieses Ziel ist weiter entfernt denn je: 2015 starben wieder mehr Menschen bei Unfällen. Luxemburg liegt bei der Zahl der Verkehrstoten über dem EU-Durchschnitt.