Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Töchter vergewaltigt: zwölf Jahre Haft
Lokales 09.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Töchter vergewaltigt: zwölf Jahre Haft

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.

Töchter vergewaltigt: zwölf Jahre Haft

Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.
Foto: Lex Kleren
Lokales 09.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Töchter vergewaltigt: zwölf Jahre Haft

Jahrelang soll er seine Töchter missbraucht und vergewaltigt haben. Nun wurde ein Vater zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt.

(SH) - Weil er seine drei Töchter über Jahre vergewaltigt und bedroht haben soll, wurde ein 62-jähriger Mann in erster Instanz zu einer zwölfjährigen Haftstrafe verurteilt, wovon vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden. Zudem muss der Mann den Opfern Schadenersatz in Höhe von insgesamt 30.000 Euro zukommen lassen.


18 Jahre Haft wegen Vergewaltigung gefordert
Weil er drei seiner Töchter vergewaltigt haben soll, soll ein 62-jähriger Mann nun für 18 Jahre ins Gefängnis.

Zwei der Mädchen waren zum Zeitpunkt der Vorfälle noch minderjährig. Während der Angeklagte während der Verhandlung alle Vorwürfe von sich gewiesen hatte, hatten die jungen Frauen teils unter Tränen beschrieben, welche Qualen sie durchleben mussten. Die Vertreterin der Staatsanwaltschaft hatte ihnen Glauben geschenkt und 18 Jahre Gefängnis gefordert.

Alle Parteien haben 40 Tage Zeit, um gegen das Urteil aus erster Instanz Berufung einzulegen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zehn Jahre für Vergewaltiger
Seine Stieftochter hat er sexuell missbraucht und vergewaltigt. Deshalb wurde ein Mann zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.