Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tiere füttern: Gut gedacht, aber nicht gut gemacht
Lokales 4 Min. 18.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tiere füttern: Gut gedacht, aber nicht gut gemacht

Hier eine Karotte, da ein Stück Apfel: Auch wenn Spaziergänger es gut meinen, wenn sie Pferde und Kühe am Wegesrand füttern, sollten sie es lassen. Es könnte den Tieren schaden.

Tiere füttern: Gut gedacht, aber nicht gut gemacht

Hier eine Karotte, da ein Stück Apfel: Auch wenn Spaziergänger es gut meinen, wenn sie Pferde und Kühe am Wegesrand füttern, sollten sie es lassen. Es könnte den Tieren schaden.
Foto: Caroline Martin
Lokales 4 Min. 18.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tiere füttern: Gut gedacht, aber nicht gut gemacht

Sophy BISSEN
Sophy BISSEN
Wer Pferde, Kühe oder auch Enten füttert, meint es meist gut. Dabei kann er die Tiere aber in Gefahr bringen. Denn nicht jeder Spaziergänger weiß, was den Tieren guttut.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Tiere füttern: Gut gedacht, aber nicht gut gemacht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements