Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tierasyle überfüllt: Ein Katzenjammer
Erst vor kurzem wurde der Katzenbereich im Tierasyl Gasperich renoviert.

Tierasyle überfüllt: Ein Katzenjammer

Foto: Pierre Matgé
Erst vor kurzem wurde der Katzenbereich im Tierasyl Gasperich renoviert.
Lokales 3 Min. 02.09.2016

Tierasyle überfüllt: Ein Katzenjammer

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Die Tierasyle hierzulande platzen momentan aus allen Nähten. In diesem Jahr wurden bisher deutlich mehr Katzen abgegeben als gewöhnlich, und mehr als eigentlich aufgenommen werden können. Was wird aus Mausi, Pussi und Co.?

(dho) - Die Tierasyle in Luxemburg sind überfüllt. Dies trifft auf das in Gasperich, jenes in Düdelingen, jenes in Schifflingen und auf die Aufnahmestationen des „Privaten Déiereschutz“ zu. „Die Zustände sind katastrophal. Wir wissen gar nicht wohin mit den Katzen“ meint Marie-Anne Heinen, Präsidentin des „Privaten Déiereschutz“, die die Aufnahmestation in Niederanven betreibt.

Die Tierschützer sind es gewohnt, dass in den Monaten Juli und August sehr viele Katzenbabys abgegeben werden, da vor allem Wildkatzen zu dieser Zeit werfen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tierasyl Gasperich: Gepflegt und aufgepäppelt
Immer zur Ferienzeit herrscht Hochbetrieb in den Auffangstationen für Hunde und Katzen, so auch im Gaspericher Tierasyl. Immerhin werden die Tiere dort rundum betreut, bis hin zur Suche nach einem neuen Herrchen oder Frauchen.
Liliane Ferron, Sprecherin der "Déireschutzliga", arbeitet seit 17 Jahren als Freiwillige im Tierasyl in Gasperich.
Adoption eines Vierbeiners : Mit zehn Fragen zum Hund
Ganz so einfach wie man sich das vorstellt, ist es nicht, einen Hund aus dem Tierasyl zu adoptieren. Wer die nötigen Bedingungen nicht erfüllt, muss ohne Vierbeiner nach Hause. Nicht jedem gefällt das. Dabei ist diese Entscheidung nur im Interesse des Tieres. 10 Fragen helfen bei der Anschaffung eines Hundes.
"Es geht um die Zukunft unserer Hunde", 
so Liliane Ferron aus dem Tierasyl in Gasperich.
Urlaub: Wenn die Tiere nicht mitfahren können
Während der Ferienzeit müssen die Tierheime mehr Tiere aufnehmen. Viele Leute kümmern sich viel zu spät darum, wo sie ihr Haustier 
unterbringen können, wenn sie 
in den Urlaub fahren.
Der sechsjährige Schäferhund Quertz war Gassigehen und kühlt sich anschließend in einem Becken vor dem Tierasyl in Gasperich ab.