Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Thank You“ für 65 Jahre Freiheit
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

„Thank You“ für 65 Jahre Freiheit

In Luxemburg wurde am Mittwoch mit Mahnwachen und Blumenniederlegungen der 65. Jahrestag der Ardennenoffensive begangen.

„Thank You“ für 65 Jahre Freiheit

In Luxemburg wurde am Mittwoch mit Mahnwachen und Blumenniederlegungen der 65. Jahrestag der Ardennenoffensive begangen.
John Lamberty
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

„Thank You“ für 65 Jahre Freiheit

Luxemburg bedankte sich am Mittwoch, dem 65. Jahrestag des Beginns der Ardennenoffensive, bei seinen Befreiern mit bewegenden Gedenkfeiern am Schumanns Eck, in Echternach und auf dem amerikanischen Militärfriedhof in Hamm.

(sjp) - Luxemburg bedankte sich am Mittwoch, dem 65. Jahrestag des Beginns der Ardennenoffensive, bei seinen Befreiern mit bewegenden Gedenkfeiern am Schumanns Eck, in Echternach und auf dem amerikanischen Militärfriedhof in Hamm. Im Mittelpunkt standen dabei mehr als ein Dutzend US-Veteranen.

Die Minister Marie-Josée Jacobs, Octavie Modert, Jean-Marie Halsdorf und Nicolas Schmit sowie Maureen Cormack vom „US State Department“ standen den Zeremonien vor. Die Regierungsmitglieder bedankten sich sowohl bei den Veteranen als auch bei den luxemburgischen Kriegsgenerationen für ihre Opfer für Freiheit und Wohlstand in Luxemburg.

US-Regierungsvertreterin Maureen Cormack dankte ihrerseits allen Luxemburgern im Namen des amerikanischen Volkes für ihre Anerkennung und ihr Andenken an die US-Opfer der Ardennenoffensive. Im Namen der US-Veteranen sagte Robert L. Cragg, es sei schön zu sehen, dass die gefallenen Kameraden ihr Leben nicht umsonst gaben. Unisono appellierten die Redner an die heutigen Generationen, für den Erhalt von Frieden und Freiheit einzutreten.

Neben den offiziellen Feiern wurde der Opfer der Ardennenoffensive auch vielerorts mit Mahnwachen, Fackelzügen und Blumenniederlegungen gedacht. Zentrale Feier war dabei erneut die „Night Vigil“ der „Friends of Patton's 26th Infantry-Division“ (FPYD) Mittwochabend ab 19 Uhr am Schumanns Eck, an der sich unter der Schirmherrschaft der US-Botschaft nicht weniger als 37 Gemeinden beteiligten. Die „Night Vigil 2009“ endet Donnerstagmorgen um 10 Uhr.