Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nur noch zwei Tage Gratis-PCR-Tests
Lokales 13.09.2021
Teststrategie ändert sich

Nur noch zwei Tage Gratis-PCR-Tests

Private Labore übernehmen das Ausführen der PCR-Tests.
Teststrategie ändert sich

Nur noch zwei Tage Gratis-PCR-Tests

Private Labore übernehmen das Ausführen der PCR-Tests.
Foto : Anouk Antony
Lokales 13.09.2021
Teststrategie ändert sich

Nur noch zwei Tage Gratis-PCR-Tests

Nach über 2,1 Millionen Tests, ist am Mittwoch Schluss mit dem Large Scale Testing in seiner bisherigen Form.

Das Large Scale Testing (LST) soll nicht dazu dienen, Impfverweigerern die Möglichkeit zu geben, sich bei Bedarf gratis testen zu lassen, dies hatte Premier Xavier Bettel während einer Pressekonferenz am 1. September verlauten lassen. Inzwischen habe jeder Bürger in Luxemburg ein Impfangebot bekommen, demzufolge müssen Impfverweigerer ab Mitte September für die Kosten von Tests selber aufkommen, so der Regierungschef weiter. Dies gilt auch, wenn es darum geht, Covid-Check-Zertifikate zu aktualisieren. Aus diesem Grund wird das Large Scale Testing in seiner bisherigen Form ab Mittwoch Geschichte sein und PCR-Tests nicht mehr gratis angeboten werden.


Politik, briefing Lenert/Bettel, Xavier Bettel, Paulette Lenert Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
PCR-Tests werden kostenpflichtig
Im Kampf gegen die Pandemie setzt die Regierung weiter auf die Impfung und erhöht den Druck auf die Nicht-Geimpften.

Das LST funktionierte in Luxemburg während fast einem Jahr und war eingeführt worden, um durch eine breit aufgestellte Teststrategie Aufschluss über die Durchseuchung der Gesellschaft mit dem Corona-Virus geben und Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. Nicht weniger als 2,11 Millionen Tests wurden im Rahmen des LST gemacht und ausgewertet.

Fortan setzt man auf die Antikörper-Tests, bei denen den Testpersonen ein Tropfen Blut angenommen wird. Mit diesen Tests will die Regierung Aufschluss über die Resistenz der Bevölkerung gegen das Virus bekommen. Dies ist zum aktuellen Zeitpunkt bedeutender, als die Infektionsraten. 


Die Virusausbreitung weltweit erfolgt hauptsächlich durch ungeimpfte Personen und sie sind es auch, die schwer erkranken, sagt Dr. Gérard Schockmel.
"Panik ist fehl am Platz"
Dr. Gérard Schockmel zur Wirksamkeit der Impfstoffe in einer vierten Welle. „Die aktuellen Impfstoffe schützen auch gegen Varianten“, sagt der Infektiologe.

Das Laboratoire National de la Santé (LNS) in Düdelingen ist für die Antikörper-Teststrategie verantwortlich. Bislang wertete das LNS bereits die Ausbreitung der verschiedenen Virenvarianten in Luxemburg aus. Ab sofort konzentriert man sich also zudem auf die Zahl der Corona-Antikörper und damit die Resistenz der Bevölkerung gegen mögliche Infektionen.

Wie beim LST werden für die Antikörper-Tests nach bestimmten Kriterien Testpersonen ausgewählt und angeschrieben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Original-Artikel erschien auf der französischen Seite von wort.lu. 



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Kampf gegen die Pandemie setzt die Regierung weiter auf die Impfung und erhöht den Druck auf die Nicht-Geimpften.
Politik, briefing Lenert/Bettel, Xavier Bettel, Paulette Lenert Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
Dr. Gérard Schockmel zur Wirksamkeit der Impfstoffe in einer vierten Welle. „Die aktuellen Impfstoffe schützen auch gegen Varianten“, sagt der Infektiologe.
Die Virusausbreitung weltweit erfolgt hauptsächlich durch ungeimpfte Personen und sie sind es auch, die schwer erkranken, sagt Dr. Gérard Schockmel.
Luxemburg startet eine repräsentative Studie, um besser zu verstehen, wie sich das Corona-Virus verbreitet. Der Leiter der Studie, Prof. Rejko Krüger, erklärt, was es mit der Untersuchung auf sich hat.
09.04.2020, Bayern, München: Eine Maschine nimmt im Diagnostiklabor für die Covid-19 Studie der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) abgetrenntes Plasma einer Blutprobe aus der Studie zur Analyse auf Covid-19 spezifische Antikörper auf. Im Rahmen der Studie mit dem Titel «Prospektive Covid-19 Kohorte München» (KoCo19) werden stichprobenartig Blutproben von 3000 Haushalten in München analysiert, um unter anderem herauszufinden, wie sich das Virus tatsächlich in der Gesellschaft ausgebreitet hat. Foto: Matthias Balk/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Prof. Markus Ollert vom Luxembourg Institute of Health erklärt, warum die Tests zur Feststellung der Immunität gegen Covid-19 so wichtig sind und wie Luxemburg bei Medikamentenmangel dennoch Patienten therapieren könnte.