Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tempo-30-Zonen: Langsam, aber sicher
Lokales 4 Min. 30.01.2018
Exklusiv für Abonnenten

Tempo-30-Zonen: Langsam, aber sicher

Straßen mit 30er-Limit sind sicherer als Straßen, auf denen maximal 50 km/h erlaubt sind.

Tempo-30-Zonen: Langsam, aber sicher

Straßen mit 30er-Limit sind sicherer als Straßen, auf denen maximal 50 km/h erlaubt sind.
Foto:Gerry Huberty
Lokales 4 Min. 30.01.2018
Exklusiv für Abonnenten

Tempo-30-Zonen: Langsam, aber sicher

Unfälle in 30er-Zonen gehen nicht nur glimpflicher aus, sie passieren auch seltener. Das zeigt zumindest ein Blick auf die Unfallstatistik.

Von Lea Schwartz

Wer kennt es nicht? Da steht man morgens extra früh auf, um pünktlich aus dem Haus zu kommen, rein ins Auto und ab zur Arbeit. Aber nicht so schnell! Erst einmal schleicht man durch zahlreiche Tempo-30-Zonen. Hat man dann die nervigen Tempolimits hinter sich und kann endlich die Autobahnauffahrt hochbrausen, steht man ... im Stau. Eine Situation, in der sich wohl viele Autofahrer tagtäglich auf dem Weg zur Arbeit wiederfinden.

Tatsächlich kommt es einem nicht nur so vor: Auf immer mehr Straßen in den Ortschaften wird die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer begrenzt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ampeln mit Zeitanzeige: Countdown bis Grün
In einigen Ländern ist sie bereits Standard: Die Restzeitanzeige an Verkehrsampeln soll Stress mindern und den Fußgängern ein besseres Sicherheitsgefühl vermitteln. Demnächst werden diese Anlagen auch in Luxemburg getestet.
Wie lange bleibt es noch grün? Die Restzeitanzeige soll das Sicherheistgefühl der Fußgänger steigern.
112: Erneut Fußgänger angefahren
Unruhig waren die vergangenen Stunden für die Rettungskräfte. Drei Fußgänger sind angefahren worden, während eine Person bei Everlingen schwer verletzt wurde.
Die Polizei war an der Unfallstelle in Howald.
Unfallstatistik: Weniger als 30 Verkehrstote
2017 könnte als ein vergleichsweise besseres Jahr in die Verkehrsgeschichte eingehen. Erstmals dürften weniger als 30 Unfalltote verzeichnet werden. Laut Nachhaltigkeitsministerium ist dies auch auf die neuen Radargeräte zurückzuführen.
Blumen an der Unfallstelle nahe Bivels des   Motorradunfalls an Pfingstmontag, bei dem 27-jähriger Luxemburger sein junges Leben verlor. / Foto: Armand WAGNER
Petingen und Leudelingen: Tempo 30 Zonen kommen
Kürzlich wurden zum Beispiel in Petingen und Leudelingen „30er Zonen“ eingerichtet. Damit verbunden sind jedes Mal auch Änderungen in der Vorfahrtsregelung und sogar einige bauliche Maßnahmen.
„Ich fahre mit Verantwortung“
Die aktuelle Initiative der „Sécurité Routière“ richtet sich speziell an Betriebe. Sie soll die Problematik der Wegunfälle in den Mittelpunkt rücken und den Fahrern ein verantwortungsbewussteres Verhalten ans Herz legen.
Fahrer sollen betiebsintern zu mehr Verantwortung motiviert werden.