Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Téléthon 2014: Seltene Krankheiten besiegen
Lokales 2 Min. 27.11.2014

Téléthon 2014: Seltene Krankheiten besiegen

Die Spendengelder werden zum Großteil in die Forschungsarbeit investiert. 2013 konnten 148 624 Euro gesammelt werden.

Téléthon 2014: Seltene Krankheiten besiegen

Die Spendengelder werden zum Großteil in die Forschungsarbeit investiert. 2013 konnten 148 624 Euro gesammelt werden.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 27.11.2014

Téléthon 2014: Seltene Krankheiten besiegen

Seltene Krankheiten sind kein seltenes Problem. Sechs bis acht Prozent der Weltbevölkerung sind betroffen, jeden Tag werden neue „maladies rares“ entdeckt. Mit der Spendenaktion Téléthon rückt das Thema vom 5. Dezember bis zum 30. Januar in den Fokus.

(DL) - Seltene Krankheiten sind kein seltenes Problem. Sechs bis acht Prozent der Weltbevölkerung sind betroffen, jeden Tag werden neue „maladies rares“ entdeckt. Die Aktion Téléthon zielt darauf ab, die Öffentlichkeit über das Thema zu sensibilisieren – gleichzeitig werden auf kreative Weise Spendengelder gesammelt, die der Erforschung von seltenen und neuromuskulären Erkrankungen zugute kommen.

In Luxemburg leiden 30 000 bis 40 000 Menschen an einer seltenen Krankheit. Selten – das bedeutet laut EU-Definition, dass nicht mehr als fünf von 10 000 Einwohnern davon betroffen sind. Weltweit sind bislang 8 000 seltene Krankheiten bekannt – jeden Tag kommen neue hinzu.

Probleme vielfältig und komplex

Die Probleme, die mit diesen Erkrankungen einhergehen, sind sehr vielfältig – und äußerst komplex, gab Gesundheitsministerin Lydia Mutsch bei der Präsentation des Téléthon 2014 zu bedenken. Die Behandlung sei oftmals sehr teuer – oder aber es gibt noch keine geeignete Therapie.

Dass die richtigen Medikamente entwickelt werden, ist unabdingbar. Und genau dabei soll die Spendenaktion Téléthon behilflich sein. Am kommenden Freitag, dem 5. Dezember, wird die inzwischen 21. Ausgabe der Initiative, die vom „Lions Club Luxembourg – District 113“ organisiert wird, lanciert. Mit dabei sind auch die Vereinigungen Alan, die seit 1998 Menschen, die mit einer seltenen Erkrankung leben sowie deren Familien hilft und unterstützt; und die „Association luxembourgeoise pour le Spina bifida“, die sich für Kinder und Jugendliche einsetzt, die unter der gleichnamigen Krankheit leiden.

Das Programmm

Ziel des Téléthon ist es, die breite Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen, Betroffenen und ihren Familien zur Seite zu stehen und gleichzeitig Spendengelder zu sammeln, mit welchen die Forschung vorangetrieben wird.

Freitag, den 5. Dezember 2014: Auftakt des Téléthon 2014. Um 18 Uhr startet die 30-stündige Spendenaktion via Telefon. Um 18.30 Uhr findet im Konservatorium die offizielle Eröffnungszeremonie statt.

Sonntag, den 7. Dezember 2014: Tanzvorführung „Zumbathon & Co“ von 14 bis 18.30 Uhr im Centre Sportif Tramsschapp.

Freitag, den 12. Dezember 2014
: Wie bereits im vergangenen Jahr organisiert der elfjährige Federico Colavitti ein 30-stündiges Fußballturnier. Ab 17 Uhr wird demnach im Lycée 
Josy Barthel in Mamer gekickt.

Sonntag, den 11. Januar 2015: Spirituelles Konzert „L'arte della Musica Barocca“ um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche in Bartringen.

Freitag, den 30. Januar 2015: Abschlusszeremonie um 19 Uhr im Auditorium des Cercle Cité.

Spenden können auf das Konto CCPL LU39 1111 1054 0866 0000 der Fondation Lions Luxembourg Action Téléthon (Mitteilung: Don Action 
Téléthon) überwiesen werden. Vom 5. Dezember um 18 Uhr bis am 6. Dezember um 24 Uhr ist zudem die Spendenhotline 463637 aktiviert.

Weitere Informationen und alle 
Details gibt es im Internet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen: Waisen der Medizin
„Selten“ bzw. „nicht oft vorkommend“ klingt weit weg, wenn man nicht betroffen ist. Für einen von einer seltenen Krankheit Betroffenen und seine Angehörigen spielt es allerdings keine Rolle, wie selten eine Krankheit ist. Mit dem Auftreten wird die Krankheit plötzlich ganz nah und ganz direkt.
Diagnosespezifische Forschungstätigkeiten – für Betroffene eine wichtige Information.