Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Téin vum Séi"
Lokales 15.03.2012

"Téin vum Séi"

„Séi-Téin“ in der Dämmerung: Der Stausee bot dem überaus zahlreichen Publikum, darunter auch Wohnungsbauminister Marco Schank, eine einmalige Konzertkulisse.

"Téin vum Séi"

„Séi-Téin“ in der Dämmerung: Der Stausee bot dem überaus zahlreichen Publikum, darunter auch Wohnungsbauminister Marco Schank, eine einmalige Konzertkulisse.
John Lamberty
Lokales 15.03.2012

"Téin vum Séi"

Pünktlich zu seinem 50. Jubiläum zeigte sich der Obersauer-Stausee am Wochenende von seiner besten Seite und bot einmal mehr eine hierzulande wohl einmalige Kulisse für die zweite Auflage des „Water Art“-Festival auf dem „Fuussefeld“ bei Insenborn.

Pünktlich zu seinem 50. Jubiläum zeigte sich der Obersauer-Stausee am Wochenende von seiner besten Seite und bot einmal mehr eine hierzulande wohl einmalige Kulisse für die zweite Auflage des „Water Art“-Festival auf dem „Fuussefeld“ bei Insenborn. Unter dem Motto „Rock meets Classic“ ließen sich dabei an drei Tagen erneut Tausende Besucher von nah und fern von Coverbands, Gesang- und Musikvereinen sowie Big Bands und anderen Gruppen mit musikalischen Hochgenüssen verwöhnen.

Mehr als 2 000, vornehmlich jugendliche Besucher konnten zum Auftakt am Freitagabend bereits die Coverband „Sound Crash“ und DJ Sir Oliver an den Stausee locken. Während dabei natürlich Partylaune und Abrocken im Mittelpunkt standen, erfüllten am Samstagabend doch etwas beschaulichere, wenn auch nicht weniger mitreißende Töne das Insenborner „Fuussefeld“.

Rund um das Element Wasser

Unter dem Motto „Séi-Téin“ übernahmen nämlich fast 200 Musiker und Sänger aus dem Naturpark Obersauer die Bühne über dem Stausee, um ihr gesamtes musikalisches Talent in einem gemeinsamen Konzert zu vereinen.

Nachdem sich die Sänger unter der Leitung von Marc Dostert und mit Claude Huss am Klavier mit Werken wie „Die launige Forelle“, „Sailing“ oder „d'Marinn vu Lëtzebuerg“ zunächst dem für die Stauseeregion so zentralen Element Wasser gewidmet hatten, entführten die Dirigenten Gérard Close, Dominique Habets, Thomas Meunier, Gast Sadler und ihre Musikerschar das begeisterte Publikum mit dem „Florentiner Marsch“, „Mary Poppins“, „The Hustle“, „Rhapsody on American Shaped Note Melodies“, „Beach Boys on Stage“ oder „Santana“ in die unterschiedlichsten Sparten der Musikwelt. Der gemeinsame Auftritt der Chöre und Musikvereine bei „Tango Monaco“, „Ode an die Freude“ und „Oh happy day“ wurde so geradezu zum Sahnehäubchen des Abends.

Für einen wahren Kracher zum Abschluss des „Water Art“-Festivals sorgten alsdann am Sonntag die „Crazy Bléiser“, „Karin Melchert & Band“, der „Big Sound Express“ und „The Convertibles“.