Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Technisches Hilfswerk im Einsatz
Lokales 12.08.2019

Technisches Hilfswerk im Einsatz

Die Experten des Technischen Hilfswerks verstärken die Einsatzkräfte vor Ort.

Technisches Hilfswerk im Einsatz

Die Experten des Technischen Hilfswerks verstärken die Einsatzkräfte vor Ort.
Foto: Luc Ewen
Lokales 12.08.2019

Technisches Hilfswerk im Einsatz

Nach dem Tornado zeigen sich nicht nur viele Luxemburger solidarisch, sondern auch die Nachbarländer. Das deutsche Technische Hilfswerk hat 65 Einsatzkräfte entsendet.

(SH) - Die Folgen des Tornados sind verheerend. 314 Häuser wurden am Freitagabend in den Gemeinden Petingen und Käerjeng beschädigt. Nachdem gleich nach dem Tornado bereits Rettungskräfte aus dem französischen Grenzgebiet die Luxemburger Einsatzkräfte verstärkt hatten, haben sich am Montag auch Helfer des deutschen Technischen Hilfswerks (THW) auf den Weg nach Luxemburg begeben. 


Lokales, online, Bascharage,  ,Tornado, Sturm, 2. Tag, Helfer, Aufräumarbeiten,   Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Erste Bilanz in Petingen und Käerjeng
Die Bürgermeister der beiden vom Tornado betroffenen Gemeinden loben die Solidarität und die Hilfsbereitschaft.

Wie das THW im Saarland meldet, werden in einem ersten Schritt 45 Einsatzkräfte der Ortsverbände Perl/Obermosel, Mettlach, St. Wendel, Nohfelden, Saarwellingen und St. Ingbert in das Krisengebiet entsendet. Sie sollen beim Sichern und Reparieren von Gebäuden helfen. Zudem sind drei Baufachberater des saarländischen THW im Einsatz, um statische Bewertungen vorzunehmen und Resttragfähigkeiten zu berechnen. 

Auch das THW Rheinland-Pfalz hat 20 Helfer und drei Baufachberater nach Luxemburg geschickt. 

Der Einsatz soll voraussichtlich bis Dienstag andauern. Sollten weitere Einsatzkräfte gebraucht werden, kann das Team verstärkt werden.


Lokales, online, Bascharage,  ,Tornado, Sturm, 2. Tag, Helfer, Aufräumarbeiten,   Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Staatliche Katastrophenhilfe läuft an
Wie angekündigt, ging am Montagmorgen nach der Tornado-Katastrophe auf dem Verwaltungsportal "guichet.lu" ein Formular online, um Hilfe zu beantragen.

Vor drei Jahren, als es im Ernztal nach heftigen Regenfällen zu Überschwemmungen gekommen war, waren ebenfalls bereits Helfer des THW in Luxemburg im Einsatz. In Bakesmillen hatten Einsatzkräfte des THW aus Bitburg damals einen Steg errichtet, um den Zugang zu einem Bauernhof zu gewähren.

Foto: Luc Ewen


Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.