Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tanklager Mertert: Eine explosive Akte

Tanklager Mertert: Eine explosive Akte

Foto: Guy Jallay
Lokales 03.03.2015

Tanklager Mertert: Eine explosive Akte

Der Ausbau des Tanklagers im Hafen in Mertert steht in den betroffenen Gemeinden weiterhin stark in der Kritik. Die Behörden schweigen indes zu den potenziellen Risiken. Mehr zum Thema am Mittwoch im LW-Fokus-Artikel.

(asc/nas) - Luxemburg muss seine Erdölreserven erhöhen. Dies ist eine Tatsache. Die Pläne für den Ausbau des Tanklagers im Hafen in Mertert von 60.000 Kubikmeter fossilen Brennstoffen auf geplante 150.000 Kubikmeter sorgen jedoch seit dem 16. Dezember 2014 für hitzige Diskussionen.

Léon Gloden, Bürgermeister der Gemeinde Grevenmacher, stellt klar, dass der Hauptgrund, weshalb man sich nun gegen die vorliegenden Pläne wehre, vor allem der neue Standort sei. Auch von der Lagerung von Benzin und Kerosin sei nie die Rede gewesen - für die Bevölkerung bringe dies aber ein erhöhtes Sicherheitsrisiko mit sich. Neu sei auch das Vorhaben, kleinere Tanks für Zusätze zu bauen.

Neue Studien sollen durchgeführt werden

Die Verantwortlichen bei den betroffenen Behörden wollen keinerlei Auskunft zu den potenziellen Risiken des Ausbaus geben. Für Wirtschaftsminister Etienne Schneider, zuständig für die Versorgung des Landes mit Erdölprodukten, ist sein Ministerium nicht zuständig für den Tanklagerausbau. "Dies ist ein Projekt einer privaten Gesellschaft", so Schneider.

Aus dem Umweltministerium hieß es, dass bei einem Treffen der betroffenen Autoritäten am vergangenen Montag bei der Umweltverwaltung in Esch/Alzette beschlossen wurde, dass neue Studien (Umweltrisiko, Lärmbelästigung, Impakt auf die Luftqualität und das Landschaftsbild) durchgeführt werden sollen. Diese Resultate dieser Analysen sollen dann in der Umweltverträglichkeitsstudie berücksichtigt werden.

Währenddessen gibt der Bauherr des Tanklagers Tanklux S.A. trotz mehrmaliger Nachfrage keine direkte Auskunft über die Pläne. In einem Schreiben informiert man lediglich über die Gesamtpläne im Hafen sowie das zusätzliche Verkehrsaufkommen.

Am Samstag, dem 7. März findet ab 14.00 Uhr in Grevenmacher eine Protestkundgebung gegen die aktuellen Pläne statt. Die Demo startet am Schweinsmarkt. Zudem lädt die deutsche Gemeinde Temmels am Mittwoch zu einer Informationsveranstaltung ein.

Einen ausführlicheren Bericht über den Ausbau des Tanklagers im Hafen in Mertert lesen Sie in der Mittwochausgabe des Luxemburger Wort.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tanklagerausbau : "Viele Bürger sind unsicher"
Regen Zulauf fand die Informationsveranstaltung zur Tanklagerproblematik am Mittwochabend in der deutschen Gemeinde Temmels. Gekommen waren auch Luxemburger Einwohner. Die Bürger sorgen sich vor allem um die Sicherheit und wollen am Samstag gegen die Pläne protestieren.
Die Kapazität des Tanklagers in Mertert soll um 90.000 Kubikmeter Brennstoff erweitert werden.