Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sturmschäden: Auf Kosten der Versicherung
Lokales 04.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Sturmschäden: Auf Kosten der Versicherung

Nach dem Sturm in der Nacht zum Mittwoch blockierten vielerorts Bäume die Straße.

Sturmschäden: Auf Kosten der Versicherung

Nach dem Sturm in der Nacht zum Mittwoch blockierten vielerorts Bäume die Straße.
Foto: Anouk Antony
Lokales 04.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Sturmschäden: Auf Kosten der Versicherung

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Sturmtief "Burglind" hat landesweit für einiges an Unordnung gesorgt. Herumfliegende Gegenstände haben mancherorts für meist kleine Schäden an Häusern oder Autos gesorgt. Doch wer zahlt in diesem Fall dafür?

(dho) - Sturmtief „Burglind“ hat einiges an Unordnung in Luxemburg hinterlassen. Am Mittwoch und auch noch in den Folgetagen hatten und haben die Rettungskräfte vielerorts alle Hände voll zu tun, um wieder Ordnung zu schaffen. Anders sieht es bei den Versicherungen aus. Dort blieb es bisher recht ruhig. Nur sehr wenige Sturmschäden wurden von Privatpersonen gemeldet.

Ob eine Versicherung solche Schäden übernimmt, ist einerseits davon abhängig, ob ein entsprechender Vertrag abgeschlossen wurde und anderseits davon, welche Windgeschwindigkeiten dort, wo der Schaden entstanden ist, gemessen wurden. „Natürlich wird nicht überall gemessen. Der Schaden, der in der Nachbarschaft entstanden ist, wird bei der Entscheidung über die Entschädigung mit einbezogen“, erklärt Marc Hengen vom Dachverband der Versicherungsgesellschaften (ACA).

In der Regel deckt die Hausratversicherung Sturmschäden ab und springt spätestens dann ein, wenn Windgeschwindigkeiten über 100 km/h erreicht werden, wie das bei den orkanartigen Böen von Sturmtief „Burglind“ der Fall war. So stelle sich wohl kaum die Frage nach der Entschädigung für Betroffene, die versichert sind, so Marc Hengen.

Gartenmobiliar und Auto

Bei Sturmschäden handelt es sich meist um abgedeckte Dächer oder sie werden durch umhergewirbelte Gegenstände verursacht. Etwa wenn etwas gegen die Hausfassade geschleudert wurde. Schäden am Gartenmobiliar sind jedoch nicht selbstverständlich durch die Hausratversicherung abgedeckt. Hier spielt es eine Rolle, ob die Möbel im Boden verankert waren. Wenn nicht, sind sie oft nicht in der Hausratversicherung mit versichert. Auskunft darüber, was in den unterschiedlichen Verträgen enthalten ist, kann ein Versicherungsvertreter geben.

Das Auto ist im Falle einer Kasko, ob Teil- oder Vollkasko, auch gewöhnlich gegen Schäden, zu denen es infolge eines Sturmes gekommen ist, versichert. So zum Beispiel, wenn Äste oder Bäume auf den Wagen gefallen sind. Auch wenn etwa die Umzäunung einer Baustelle auf das Fahrzeug gestürzt ist, soll dies der Versicherung oder dem Versicherungsvertreter gemeldet werden.

Es ist dann an der Versicherung zu entscheiden, ob die Gesellschaft an den Baustellenbetreiber herantreten möchte, um nach der Entschädigung des Betroffenen, die Schadenssumme bei der anderen Versicherung einzutreiben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gegen Autobrände gewappnet
Wenn ein Fahrzeug in Brand gerät, kommt es meist schnell zu einem Totalschaden. Wer gut versichert ist, bleibt nicht auf den Kosten sitzen.
Wenn vom Wagen fast nichts mehr übrig ist, ist das ein Fall für die Versicherung.
Nach dem Sturmtief: Die Pegel steigen
Ergiebige Regenfälle hatten während der vergangenen Tage die Flusspegel ansteigen lassen, Sturmtief "Burglind" legte noch einiges drauf, sodass es nunmehr gilt, die Wassermassen im Auge zu behalten.
Sturm und Hagel: Ab wann übernimmt die Versicherung?
Sturm und Hagel haben in den vergangenen Stunden nicht nur aufs Gemüt geschlagen, sondern auch für den einen oder anderen materiellen Schaden gesorgt. Doch wie sollen sich betroffene Haus- oder Autobesitzer nun verhalten?
Sturm, Orkan, Windboehe, Foto Lex Kleren