Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sturm und Hagel: Ab wann übernimmt die Versicherung?
Lokales 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Sturm und Hagel: Ab wann übernimmt die Versicherung?

Der Sturm hat in den vergangenen Stunden für Unruhe gesorgt

Sturm und Hagel: Ab wann übernimmt die Versicherung?

Der Sturm hat in den vergangenen Stunden für Unruhe gesorgt
Foto: Pierre Matge
Lokales 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Sturm und Hagel: Ab wann übernimmt die Versicherung?

Sturm und Hagel haben in den vergangenen Stunden nicht nur aufs Gemüt geschlagen, sondern auch für den einen oder anderen materiellen Schaden gesorgt. Doch wie sollen sich betroffene Haus- oder Autobesitzer nun verhalten?

Sturm und Hagel haben in den vergangenen Stunden nicht nur aufs Gemüt geschlagen, sondern auch für den einen oder anderen materiellen Schaden gesorgt. Doch wie sollen sich betroffene Haus- oder Autobesitzer nun verhalten und was wird überhaupt abgedeckt?

„Bei Häusern und Wohnungen sind Schäden durch Sturm und Hagel durch eine Komplementärgarantie zur Feuerversicherung abgesichert. Diese Versicherung ist nicht obligatorisch und wird deshalb nicht immer von den Hausbesitzern abgeschlossen“, erklärt Marc Hengen, administrateur-délégué der „Association des Compagnies d'Assurances et de Réassurances“.

Die Konsumenten können dennoch beruhigt sein, bei den modernen Versicherungen sind Sturm und Hagel mittlerweile meist im Basis-Angebot inbegriffen. „Die Versicherung deckt Schäden am Haus und an Gegenständen, die am Haus dran sind, ab“, so Hengen weiter. 

Von Fall zu Fall unterschiedlich

Eine klare Definition, ab wann es sich um einen Sturm handelt, gibt es nicht. In der Regel muss der Wind mit mindestens 100 km in der Stunde blasen, gemessen am Findel oder der nächstgelegenen Wetterstation. Werden in einer Gegend gleich mehrere Häuser beschädigt, so gehen Versicherungen ebenfalls von Sturmschäden aus.

Ob etwaige Gartenmöbel mitversichert sind oder nicht, hängt von der jeweiligen Versicherung ab. Bäume an sich sind nicht versichert. „Fallen sie auf ein Haus, so handelt es sich um einen Sturmschaden“, so Hengen. Das gleiche gilt für Objekte, die aufgrund des Windes gegen ein Haus fliegen und dort Schaden anrichten. 

Kaskoversicherung empfohlen

Schäden am Auto werden von der Kaskoversicherung abgedeckt. Diese greift nicht nur bei Unfällen, sondern auch, wenn es durch Hagel zu Dellen kommt oder wenn durch Sturm Schäden am Auto entstehen – etwa wenn ein Baum oder eine Straßenlaterne auf den Wagen fällt.

Wer zu Schaden gekommen ist, sollte auf jeden Fall schnellstmöglich Kontakt mit seiner Versicherung aufnehmen. „Man sollte sich gleich an seinen Agenten wenden oder bei der Versicherung anrufen“, erklärt Luc Voegeli von „LaLux“. In der Regel sollte man nichts am Schaden ändern, bevor er von der Versicherung festgestellt wurde, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gegen Autobrände gewappnet
Wenn ein Fahrzeug in Brand gerät, kommt es meist schnell zu einem Totalschaden. Wer gut versichert ist, bleibt nicht auf den Kosten sitzen.
Wenn vom Wagen fast nichts mehr übrig ist, ist das ein Fall für die Versicherung.
Sturmschäden: Auf Kosten der Versicherung
Sturmtief "Burglind" hat landesweit für einiges an Unordnung gesorgt. Herumfliegende Gegenstände haben mancherorts für meist kleine Schäden an Häusern oder Autos gesorgt. Doch wer zahlt in diesem Fall dafür?
3.1.2018 Luxembourg, Biirgerkraïtz, Sturm, Verwüstung photo Anouk Antony