Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Studienbeihilfen werden angehoben
Lokales 03.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Unterstützung für Studenten

Studienbeihilfen werden angehoben

Die neuen Beihilfen beinhalten eine Verbesserung der "bourse de mobilité" und der "bourse sociale".
Unterstützung für Studenten

Studienbeihilfen werden angehoben

Die neuen Beihilfen beinhalten eine Verbesserung der "bourse de mobilité" und der "bourse sociale".
Foto: Marc Wilwert
Lokales 03.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Unterstützung für Studenten

Studienbeihilfen werden angehoben

Seit einem Jahr sind die neuen Studienbörsen in Kraft. Nach Absprache mit der Studentenvereinigung ACEL hat die Regierung nun eine Aufbesserung der staatlichen Unterstützung in Aussicht gestellt.

(TJ) - Staatssekretär Marc Hansen hat am Mittwoch eine deutliche Aufbesserung der Studienbeihilfen in Aussicht gestellt. Die Regierung sieht eine zusätzliche Unterstützung von zehn Millionen Euro vor. Außerdem wird der Sozialbetrag bei den Studienkrediten angehoben.

So wird die Mobilitätsbörse (bourse de mobilité) von derzeit 2000 auf 2450 Euro angehoben.

Auch bei der Sozialbörse (bourse sociale) steigt der Betrag. Die Erhöhung hängt vom Einkommen des Haushalts ab. Für Studenten aus Haushalten mit einem Einkommen unter dem Mindestlohn steigt die "bourse sociale" von 3000 auf 3850 Euro.

Die Studentenvereinigung ACEL begrüßte die Verbesserungen.

Ein entsprechendes Gesetz wird Anfang des Jahres 2016 ausgearbeitet und soll spätestens zur "Rentrée académique" 2016 in Kraft sein.

Sehen Sie hier die Anpassungen im Detail:



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Studienbeihilfen in Luxemburg
Welche Art von finanziellen Beihilfen können Studenten beantragen? Unter welchen Bedingungen und wie lange werden sie ausbezahlt? Wir beantworten alle Fragen über finanzielle Beihilfen.
Studieren ist nicht billig: Der Staat gewährt finanzielle Unterstützung, die jedoch gewissen Bedingungen unterliegt.
Reform der Studienbeihilfen
Im Wort-Interview spricht Acel-Präsident Clifton Cano über die Reform der Studienbeihilfen, ungerechte Steuern im Ausland und die Wohnungsproblematik von Studenten.
Acel-Präsident Clifton Cano wünscht sich eine stärkere finanzielle Unterstützung von Studenten aus einkommensschwachen Familien.
Studienbeihilfen 2014/15
2014/15 gab der Staat 91,35 Millionen Euro an Studienbeihilfen aus. Das sind 63 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor, als noch das alte Gesetz in Kraft war. Staatssekretär Marc Hansen stellte diese und andere Zahlen am Donnerstag vor.
Bei den Einheimischen ist Luxemburg der beliebteste Studienort.
Acel fordert mehr Unterstützung für ärmere Studenten
Das staatliche Stipendium reicht oft nicht aus, um die monatlichen Kosten zu bestreiten, findet die Studentenvereinigung Acel. Ein Blick ins Portemonnaie eines Luxemburger Studenten.