Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Studie: Am gefährlichsten ist es zu Hause
Lokales 2 Min. 05.08.2015

Studie: Am gefährlichsten ist es zu Hause

Eine groß angelegte Studie über Körperverletzungen liefert Krankenhäusern und Notdiensten wichtige Informationen über Risikogruppen und Unfallverhütung. Das Zahlenmaterial ist umfangreich und zum Teil erschreckend.

(jag) - Alle 34 Stunden stirbt in Luxemburg eine Person an den Folgen einer Verletzung. 56.883 Patienten werden im Schnitt jedes Jahr wegen einer Verletzung oder Vergiftung in den Notdiensten vorstellig, pro Tag sind es 170 Patienten. 261 Menschen sterben jedes Jahr an deren Folgen. Erschreckende Zahlen, die eine groß angelegte Studie des Gesundheitsministeriums zusammen mit den fünf Krankenhäusern mit Notdiensten jetzt veröffentlicht.

Die Studie umfasst sämtliche möglichen Ursachen von Verletzungen wie Unfälle, Gewalttätigkeiten oder Eigenverletzungen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zahl der Verkehrstoten erreicht 2017 Rekordtief
25 Menschen kamen im vergangenen Jahr durch Verkehrsunfälle ums Leben, 256 wurden schwer verletzt. Von der Vision zéro ist Luxemburg derzeit noch weit entfernt, dennoch erreicht die Zahl der Verkehrstoten 2017 ein historisches Tief.
Für fünf Verkehrsteilnehmer endete 2017 ein Zusammenstoß mit einem Baum tödlich.