Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer
Lokales 14 1 5 Min. 24.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer

In der Grand-Rue verteilen die Helfer Essen an bedürftige Menschen.

"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer

In der Grand-Rue verteilen die Helfer Essen an bedürftige Menschen.
Foto:Guy Jallay
Lokales 14 1 5 Min. 24.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Auch in der Krisenzeit stehen die freiwilligen Helfer der Vereinigung bedürftigen Menschen in der Hauptstadt zur Seite.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Stroossen Englen": Freiwillige Helfer“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Foyer Ulysse in Luxemburg-Bonneweg will seinen Bewohnern künftig mehr Privatsphäre bieten.
17.4. Bonneweg / Foyer Ulysse , Caritas / ITV Stephanie Sorvillo Foto:Guy Jallay
Die Vereinigung Street Angels setzt sich an sozialen Brennpunkten für Obdachlose ein. Dennoch wird ihre freiwillige Arbeit von manchen offiziellen Sozialorganisationen kritisch beobachtet.
Street Angels -  Martine Kohl - Photo : Pierre Matgé
Die Vereinigung Motiv-actions motiviert Jugendliche dazu das nachbarschaftliche Miteinander im Stadtviertel Bonneweg wieder aufleben zu lassen.
Projekt Maraude des Jugendhauses Bonneweg.Foto:Gerry Huberty
Wenn es dunkel wird und die Meisten zu ihren Familien nach Hause zurückkehren, startet das „Premier Appel“-Team seine Tour. Die "Helfer in der Nacht" betreuen Obdachlose in der Hauptstadt. Im Gepäck tragen sie: Essen, Getränke und ein paar warme Worte.
Service Premier Appel - Photo : Pierre Matgé