Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Strenger Blick auf Motorräder
Lokales 7 2 Min. 16.06.2019

Strenger Blick auf Motorräder

Auf der N25 wurden die Motorradfahrer am Samstag kontrolliert.

Strenger Blick auf Motorräder

Auf der N25 wurden die Motorradfahrer am Samstag kontrolliert.
Foto: Guy Jallay
Lokales 7 2 Min. 16.06.2019

Strenger Blick auf Motorräder

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Zwischen Kautenbach und Wiltz führte die Polizei am Samstag eine Motorradkontrolle durch. Es war eine von vielen, die während der Saison für sichere Straßen sorgen sollen.

Viele Motorradfahrer nutzten das sommerliche Wetter am Wochenende, um eine Runde auf ihrem Bike zu drehen. Dass dies durchaus gefährlich sein kann, belegt ein Blick in die Statistiken. Alleine im vergangenen Jahr verloren neun Menschen bei Motorradunfällen ihr Leben. Seit 2015 waren es deren 25.

Polizei, Ministerium und Straßenverwaltung wollen den Unfällen nun entgegenwirken. Dazu tragen nicht nur spezielle Straßenmarkierungen bei, wie sie auf der N 25 zwischen Kaundorf und Wiltz sowie auf dem CR 342 bei Rodershausen bereits angebracht sind, sondern auch verstärkte Kontrollen, auch an sonnigen Wochenenden – jenen Zeitspannen, in denen besonders viele Motorradfahrer unterwegs sind.

Auf der N 25 ließen die ersten Kandidaten am Samstag nicht lange auf sich warten: Eine Gruppe belgischer Fahrer. André Schaack, Commissaire en chef bei der Verkehrspolizei, wundert dies nicht: „Es ist eine Motorradstrecke, die bei Touristen sehr beliebt ist.“ Dass die belgische Polizei an der Kontrolle beteiligt ist, vereinfacht nicht nur den Kontakt zu den Verkehrsteilnehmern. Den Kollegen aus dem Ausland fällt auch auf, wenn mit den jeweiligen Papieren etwas nicht stimmt. Bei der belgischen Gruppe war alles in Ordnung.

Dennoch wurden bei der Kontrolle am Samstag insgesamt 16 Verstöße gegen die Verkehrsordnung festgestellt. Vermehrt war mit dem Motorrad etwas nicht in Ordnung. Nur ein Fahrer fiel durch seinen Fahrstil auf.

159 Motorräder in zwei Tagen geblitzt

Zu schnell war niemand. Allerdings bietet sich die N 25 mit seinen zahlreichen Kurven auch nicht dazu an. „Wir schauen hier, ob Motorrad, Papiere und Helm in Ordnung sind“, sagt Camille Diener, Commissaire en chef bei der Verkehrspolizei im Norden. Wer beispielsweise einen Kopfschutz trägt, der nicht homologiert ist, muss stehen bleiben. Schaack betont: „Wir wollen keinen Feldzug gegen Motorradfahrer ausüben, aber diejenigen aus dem Verkehr ziehen, die ein gefährliches Verhalten zeigen.“ Er fährt fort: "Viele Fahrer kommen nach Luxemburg, um sich mit ihren Motorrädern zu amüsieren."


Motorrad,Motorradfahrer,Strassenverkehr,Foto:Gerry Huberty
25 tödliche Motorrad-Unfälle zwischen 2015 und 2018
Innerhalb von vier Jahren starben 25 Motorradfahrer auf Luxemburgs Straßen. Die Zahl der Motorradfahrer, die in Unfälle verwickelt waren, liegt jedoch deutlich höher.

Dass dies durchaus der Fall ist, bezeugt das Resultat einer Radarmessung am ersten Juniwochenende am Mont Saint-Nicolas bei Vianden. An zwei Tagen wurden insgesamt 210 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. 159 Mal wurden Motorradfahrer geblitzt. Nur sechs Maschinen hatten Luxemburger Kennzeichen. Insgesamt kam es zu sieben Délits de grande vitesse - nur Motorradfahrer.

Diener betont, dass es sich bereits herumgesprochen habe, dass in Luxemburg vermehrt strenge Kontrollen durchgeführt werden. Hiermit müssen die Fahrer auch bis Ende der Saison weiterhin rechnen. Am Samstag sprachen sich die Verkehrsteilnehmer für die Kontrollen aus. Einige befürchteten zwar, dass nun alle Motorradfahrer in einen Topf geworfen werden. Dass aber Kontrollen durchgeführt werden, empfanden sie als wichtig.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fahrspaß mit Risiko
Motorradfahrer gelten als das schwache Glied im Straßenverkehr. Denn ihr Körper ist die Knautschzone. Seit Jahresbeginn verloren bereits neun Biker ihr Leben auf Luxemburgs Straßen.
Motorrad,Motorradfahrer,Strassenverkehr,Foto:Gerry Huberty
Motorradfahrer verunglückt tödlich
Ein Motorradfahrer ist am Montagmittag bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 23-jährige Luxemburger kollidierte auf dem CR 122 mit einem Lieferwagen.