Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Streit um Straßennamen hält an
Lokales 16.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Belval

Streit um Straßennamen hält an

Die Gemeindegrenze zwischen Esch/Alzette und Beles wird in Kürze begradigt werden. Der Streit aber bleibt.
Belval

Streit um Straßennamen hält an

Die Gemeindegrenze zwischen Esch/Alzette und Beles wird in Kürze begradigt werden. Der Streit aber bleibt.
Grafik: LW
Lokales 16.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Belval

Streit um Straßennamen hält an

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Im Streit um den Namen einer Straße in Belval will keine der betroffenen Gemeinden nachgeben. Nun soll die Grenze begradigt werden. Doch auch dies dürfte den Streit nicht schlichten.

(na) - Zwei Gemeinden, eine Straße, vier Namen. So könnte man den Streit resümieren, der derzeit zwischen den Gemeinen Sassenheim und Esch/Alzette ausgetragen wird. Streitobjekt ist der Name der Straße in Belval, die hinter dem ADEM-Gebäude, parallel zur Porte de France verläuft.

Rue le Bataclan ...

Im Juni 2016 hatte der Escher Gemeinderat beschlossen diese Straße Rue le Bataclan zu nennen, dies den Opfern der Pariser Anschläge von November 2013 zu Ehren.

Doch mehrere Jahre zuvor, 2009, hatte der Sassenheimer Gemeinderat bereits mehrere Straßen im Viertel benannt. Darunter auch die Rue le Bataclan. Doch war in Sassenheim zurückbehalten worden, nicht der gesamten Straße einen einzigen Namen, sondern den Teilstücken zwischen den Häuserblocks jeweils eigene Namen zu geben.

... oder Rue Louis Armstrong?

Diese "Sassenheimer" Schilder stehen derzeit auf Escher Territorium.
Diese "Sassenheimer" Schilder stehen derzeit auf Escher Territorium.
Foto: Nicolas Anen

Herausgesucht wurden die Namen „Louis Armstrong“, „Jane Addams“ und „Gustave Eiffel“. Zwei Straßenschilder hat die Sassenheimer Gemeinde auch bereits installieren lassen. Dies auf Escher Territorium ...

Grenze wird begradigt

Denn die Sassenheimer Verantwortlichen waren dem Geländetausch vorausgegangen, der die Grenze zwischen beiden Gemeinden begradigen soll. Folgt diese derzeit einem ehemaligen Bachlauf, so soll sie in Zukunft, begradigt, durch die ominöse Straße führen.

Abstimmung im März

Zuvor muss aber noch ein entsprechender Gesetzestext vom Parlament angenommen werden. Wie der Abgeordnete Yves Cruchten (LSAP), der Berichterstatter des Textes, auf Nachfrage erklärte, wurde der Bericht vergangene Woche im zuständigen Ausschuss gestimmt.

"Die praktischen Modalitäten müssen die Gemeinden klären"

Demnach dürfte die Abstimmung im Plenum voraussichtlich im März stattfinden. Doch eine Lösung für den Namenstreit bringt der Text nicht: „Im Text wir das Prinzip der Transaktion geklärt“, so Yves Cruchten, „Die praktischen Modalitäten müssen aber die betroffenen Gemeinden klären“.

Will heißen, dass die Gemeindeverantwortlichen von beiden Seiten nicht drum herum kommen werden, sich an einen Tisch zu setzen, um sich auf einen Namen zu einigen.

Beharrt weiterhin jeder auf seine Position, wird Belval eine Straße bekommen, die je nach Straßenseite, einen, respektive drei verschiedene Namen hat. Eine Originalität, auf die das neue Viertel wahrscheinlich gut verzichten könnte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fast zwei Jahre lang waren sich die Gemeinden Esch/Alzette und Sassenheim uneins in der Frage, wie sie eine Straße an der Gemeindegrenze nennen sollten. Nun wurde ein Kompromiss gefunden.
In Belval soll ein weiteres Viertel aus dem Boden gestampft werden. Dies am Parkplatz "Square Mile". Die beiden Sinterbecken sollen in das neue Stadtviertel integriert werden.
Was dabei herauskommen kann, wenn mehrere „Minettskäpp“ aufeinanderstoßen ist dieser Tage in einer kleinen Straße in Belval zu beobachten. Weil die Escher und Sassenheimer Schöffenräte sich nicht einig wurden, haben beide der selben Straße verschiedene Namen gegeben.