Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Streit um Jagdverbote: Jäger wollen keine Ruhe im Wald
Füchsin Roxette ist in der Düdelinger Pflegestation aufgepäppelt worden. Mittlerweile ist sie in die Freiheit entlassen worden.

Streit um Jagdverbote: Jäger wollen keine Ruhe im Wald

Foto: Carole François
Füchsin Roxette ist in der Düdelinger Pflegestation aufgepäppelt worden. Mittlerweile ist sie in die Freiheit entlassen worden.
Lokales 3 Min. 11.05.2015

Streit um Jagdverbote: Jäger wollen keine Ruhe im Wald

Nach der erfolgreichen Petition sind die Jäger am Montag in der Abgeordnetenkammer angehört worden. Staatssekretär Camille Gira hat all ihren Argumenten widersprochen.

Von Jan Söfjer

Die Jäger um den Jagdverband „Fédération St.-Hubert des Chasseurs du Grand-Duché de Luxembourg“ (FSHCL) sind am Montag in der Abgeordnetenkammer von der Umweltkommission angehört worden. Sie hatten mit einer Petition gegen die von der Regierung beschlossenen Jagdverbote die notwendigen Stimmen erreicht. Zu den Verboten gehören ein zunächst einjähriges Fuchsjagdverbot (seit April) sowie ein generelles sechswöchiges Jagdverbot im Wald jedes Frühjahr.

Jacobs: Fuchsbandwurm genauso gefährlich wie das Ebola-Virus

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trophäenjagd in Afrika von Luxemburg aus
Die FSHCL hat den Auftrag, für die Regulation des Wildbestandes in unseren Wäldern und Feldern zu sorgen. Soweit die Theorie. Am Beispiel Fuchs erkennt man ihr wirkliches Anliegen, was die Jagd angeht, nämlich Töten.
Jagd J�ger
Der Kommentar: Fuchsjagd und kein Ende
Die vom Jagdverband FSHCL initiierte Petition gegen das von der Regierung beschlossene Jagdverbot hat die nötigen Stimmen erhalten. Doch viele ihrer Argumente gehen ins Leere.
Laut Schätzungen des Jagdverbandes leben 5 000 bis 10 000 Füchse in 
Luxemburg.
Füchse in Luxemburg: Die Angst der Jäger vor dem Fuchs
Der Jagdverband FSHCL hat eine Petition gegen das Fuchsjagdverbot initiiert. Die Jäger fürchten mehr Füchse und gefährliche Krankheiten. Doch schon beim Kampf gegen die Tollwut zeigte sich, dass dieser mit der Jagd nicht beizukommen war.
Füchse dürfen ab April in Luxemburg für ein Jahr lang nicht mehr gejagt werden.