Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle
Lokales 4 Min. 21.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle

Die Düdelinger Stahlwerkshalle wird von der Denkmalschutzbehörde als "nicht unbedingt erhaltenswert" angesehen.

Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle

Die Düdelinger Stahlwerkshalle wird von der Denkmalschutzbehörde als "nicht unbedingt erhaltenswert" angesehen.
FOTO: Anouk Antony
Lokales 4 Min. 21.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle

Die große Stahlwerkshalle in Düdelingen ist laut der Denkmalschutzbehörde „nicht unbedingt erhaltenswert“. Dies ruft Rat Robert Garcia auf den Plan, der sich gegen einen Abriss der Halle wehrt. Noch ist nichts entschieden, sagt Bürgermeister Dan Biancalana.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Streit um Düdelinger Stahlwerkshalle“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Zuge der Neunutzung der Industriebrachen in Düdelingen soll die Erdwärme genutzt werden. Probebohrungen sollen Aufschluss über das vorhandene Potenzial geben. Erste Versuche sollen Mitte März getätigt werden.
Ein "hot spot" muss noch saniert werden.
Bürgermeister Dan Biancalana erklärt im Gespräch das Düdelinger LSAP-Erfolgsrezept und blickt auf die künftigen Herausforderungen seiner Stadt, die zu einer „Cité du film“ werden könnte.
Dan Biancalana (Bürgermeister Düdelingen), Foto Lex Kleren
"Nei Schmelz" in Düdelingen
2016 hat der Staat das Düdelinger Werksgelände ArcelorMittal abgekauft. Ab 2019 sollen die ersten Wohnungen errichtet werden. Doch stellt sich dazwischen noch die Sanierungsfrage.
Projekt Neischmelz, Foto Lex Kleren
Filmstudios Düdelingen
In den Düdelinger Industriebrachen soll mit „Nei Schmelz“ ein neues Viertel entstehen. Neue Filmstudios sind auch geplant. Die Filmbranche freut sich bereits, stellt sich aber auch Fragen.
Filmstudio Düdelingen
Elf Jahre hat es gedauert bis der Staat Eigner der Industriebrache in Düdelingen wurde. Nun kommt wieder Bewegung in die Akte „Nei Schmelz“. Erwägt werden unter anderem Filmstudios.
Regierung und ArcelorMittal sind zu einer Einigung gekommen: Der Staat kauft dem Stahlriesen rund 60 Hektar Bauland auf früheren Industriebrachen ab. Betroffen sind Beles, Düdelingen, Petingen und Wiltz. Zum Teil stehen noch Sanierungen an.
Fotoen Diddeleng, hannert dem CNA, Foto Lex Kleren