Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Streckenradar: 589 Fahrer verwarnt
Lokales 15.07.2020

Streckenradar: 589 Fahrer verwarnt

589 Fahrer haben sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten.

Streckenradar: 589 Fahrer verwarnt

589 Fahrer haben sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 15.07.2020

Streckenradar: 589 Fahrer verwarnt

In einem Monat wurde der Streckenradar zwischen Waldhof und Gonderingen 589 Mal ausgelöst.

(SH) - Seit einem Monat ist der Streckenradar auf der N11 zwischen Waldhof und Gonderingen scharf gestellt. Seither wurden 589 Fahrer auf dem 3,8 Kilometer langen Streckenabschnitt geblitzt, weil sie die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht respektiert hatten.

In 580 Fällen handelte es sich um eine einfache Geschwindigkeitsübertretung - also für Autos eine Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen 91 und 110 km/h. Diese Fahrer mussten 49 Euro zahlen.

Neun Fahrer waren unterdessen mit mehr als 110 km/h unterwegs und bekamen dafür ein Bußgeldbescheid über 145 Euro. Zudem wurden ihnen zwei Punkte vom Führerschein abgezogen. 


Die neue Anlage zwingt Autofahrer dazu, sich drei Minuten lang an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten.
Streckenradar: 121 Fahrer seit Montag geblitzt
121 Fahrer haben sich seit Montag zwischen Waldhof und Gonderingen nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Richtig tief in die Tasche greifen muss allerdings nur ein Verkehrsteilnehmer.

Wie es vom Mobilitätsministerium aus heißt, sei der Streckenradar im Vergleich zum fixen Blitzer etwa dreimal weniger ausgelöst worden. Allerdings gibt Pressesprecherin Dany Frank zu bedenken, dass auch generell derzeit weniger Personen unterwegs sind.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Streckenradar: 121 Fahrer seit Montag geblitzt
121 Fahrer haben sich seit Montag zwischen Waldhof und Gonderingen nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten. Richtig tief in die Tasche greifen muss allerdings nur ein Verkehrsteilnehmer.
Die neue Anlage zwingt Autofahrer dazu, sich drei Minuten lang an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten.
Neues von der Blitzerfront
Seit ihrer Einführung am 16. März 2016 haben sie sich vermehrt: 24 Radargeräte überwachen derzeit die Geschwindigkeit. Ein 25. Blitzer soll folgen, ebenso wie ein Streckenradar und ein zweiter Baustellenradar.
Neues Radargerät am Ende der Escher Autobahn A4 - Photo : Pierre Matgé