Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Straße wird zur Sprungschanze - Fahrer schwer verletzt
Der Fahrer hatte Glück, er konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Straße wird zur Sprungschanze - Fahrer schwer verletzt

Foto: Joe Weis
Der Fahrer hatte Glück, er konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.
Lokales 20.10.2012

Straße wird zur Sprungschanze - Fahrer schwer verletzt

In der Nacht zum Samstag ereignete sich gegen 2 Uhr 30 ein schwerer Verkehrsunfall auf der Strecke Wecker in Richtung Schorenshof.

(C.) - In der Nacht zum Samstag ereignete sich gegen 2 Uhr 30 ein schwerer Verkehrsunfall auf der Strecke Wecker in Richtung Schorenshof.

Ein aus Richtung Wecker kommender Personenkraftwagen verlor aus bisher ungeklärter Ursache nach einer Rechtskurve die Kontrolle. Da sofort nach dieser steigenden Rechtskurve die Straße steil bergab ging, benutzte der Fahrer ungewollt die Steigung als Sprungschanze.

Infolgedessen riss der Kleinwagen über eine Bandbreite von 50 Metern mit dem Unterboden zahlreiche Umzäunungspfosten einer Viehwiese um, bevor er sich durch die Wucht des Aufpralls überschlug und auf dem Dach zum Stillstand kam.

Eine Horde Kühe drohte auszubrechen

Der Fahrer, alleiniger Insasse, konnte sich selbst aus dem Unfallwrack befreien und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde ins diensthabende Krankenhaus „Centre Hospitalier du Luxembourg“ eingeliefert. Der Wagen hat nur noch Schrottwert.

Da sich in der Viehwiese noch rund 30 Rinder befanden, drohten diese auszubrechen. Die Rettungskräfte hatten alle Mühe, um nach dem Unfall das Vieh zu beruhigen und sicher wieder einzuzäunen. An der Umzäunung entstand wegen des Unfalls ein erheblicher Sachschaden, jedoch kamen keine Rinder zu Schaden.

An Ort und Stelle waren die freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Manternach, ein Krankenwagen sowie die freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst aus Mertert/Wasserbillig.

Die Polizisten aus Grevenmacher nahmen den Unfall zu Protokoll.