Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stillstand auf der Schiene
Lokales 21.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Streiks bei der Eisenbahn

Stillstand auf der Schiene

Mit Problemen ist am Mittwoch auf dem belgischen Eisenbahnnetz zu rechnen.
Streiks bei der Eisenbahn

Stillstand auf der Schiene

Mit Problemen ist am Mittwoch auf dem belgischen Eisenbahnnetz zu rechnen.
Serge Waldbillig
Lokales 21.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Streiks bei der Eisenbahn

Stillstand auf der Schiene

Streiks bei den deutschen und belgischen Eisenbahnen sorgen am Mittwoch für Probleme im Grenzverkehr.

(jag/dpa/ks) - Bei der Eisenbahn wird mal wieder gestreikt. Sowohl die belgischen als auch die deutschen Eisenbahner werden morgen für Probleme im Personentransport sorgen.

Die deutsche Lokführergewerkschaft GDL hat am Dienstag mit einem Streik im Güterverkehr begonnen. Nun ruft sie ihr Personal dazu auf, die Arbeit im Personenverkehr ab Mittwoch morgen 2 Uhr niederzulegen, dies bis Donnerstag 21 Uhr.

Während des Lokführer-Streiks wird nach Bahnangaben ein Drittel der Fernzüge nach Fahrplan fahren. Im Regionalverkehr will die Bahn je nach Region 15 bis 60 Prozent des regulären Fahrplans aufrechterhalten, wie Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg am Dienstag sagte. Nach Angaben der luxemburgischen CFL ist der Pendlerverkehr zwischen Luxemburg und Trier nicht beeinträchtigt.

Personalvorstand Ulrich Weber wies Kritik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer zurück und rief sie auf, den Arbeitskampf noch abzusagen. Die Gewerkschaft fordert fünf Prozent mehr Lohn und eine Stunde weniger Arbeitszeit pro Woche.

Züge fahren nicht von Luxemburg nach Brüssel

Auch in Belgien wird es ab Dienstagabend zu massiven Störungen kommen. Gestreikt wird dort ab 22 Uhr, und das 24 Stunden lang. Betroffen sind auch Verwaltungen und Schulen. Die nationale Eisenbahngesellschaft CFL hat ihre Fahrpläne bereits angepasst. Sämtliche Züge nach Brüssel enden an der Grenze beziehungsweise in Kleinbettingen. Das gleiche gilt für Züge in Richtung Gouvy und Athus, sie stoppen in Ulflingen und Rodingen.

Weitere Informationen zu den Fahrplanänderungen, die Belgien betreffen, finden Sie in diesem Dokument der CFL.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie sicher ist Zugfahren in Zeiten von Covid-19? Wie voll sind die Waggons? Und wie reagiert die Luxemburger Eisenbahngesellschaft? Generaldirektor Marc Wengler gibt Antworten.
Bahnreisende werden 2021 gleich mehrere Streckensperrungen und veränderte Fahrpläne in Kauf nehmen müssen.
Ein Toter und zwei Verletzte - das ist die Bilanz des Zugunglücks von Bettemburg. Ein Güterzug und ein Personenzug waren zusammengestoßen - laut CFL hatte der Lokführer ein Stoppsignal überfahren.
Bahnstreik in Deutschland
Bahnreisende müssen sich in Deutschland von Mittwoch an auf den nächsten Lokführerstreik einstellen. Zwischen Luxemburg und Trier läuft der Bahnverkehr normal. Bis nach Koblenz aber nicht.
Ab Mittwoch werden erneut viele Gleise unbenutzt bleiben.
Ab Sonntag: Neue Fahrpläne bei der Bahn
Ab dem 14. Dezember gibt es auf dem gesamten Netz der nationalen Eisenbahngesellschaft Neuerungen bei den Fahrplänen. Auch die RGTR-Buslinien sind davon betroffen. Am Montag wurden die größten Änderungen auf der Pressekonferenz der CFL bekannt.
Kein Kinderspiel: Die kleinste Änderung innerhalb des Zugfahrplans hat Folgen in der gesamten Organisation des öffentlichen Transports.
Streik bei der Deutschen Bahn
Die Lokführer in Deutschland haben ihren mehrtägigen Streik begonnen. Luxemburg-Pendler bekommen die Auswirkungen kaum zu spüren.
In Deutschland fielen am Donnerstagvormittag zwei Drittel der Fernzüge aus.