Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Statistik zur Sterblichkeit: Luxemburger sterben später
Lokales 30.09.2014

Statistik zur Sterblichkeit: Luxemburger sterben später

Die Lebenserwartung für Männer liegt in Luxemburg bei 79,9 Monaten.

Statistik zur Sterblichkeit: Luxemburger sterben später

Die Lebenserwartung für Männer liegt in Luxemburg bei 79,9 Monaten.
Shutterstock
Lokales 30.09.2014

Statistik zur Sterblichkeit: Luxemburger sterben später

Babys, die vor Kurzem geboren wurden, werden je nach Geschlecht sieben bis über neun Jahre älter als ihre eigenen Eltern. Der EU-Vergleich zeigt: Die Luxemburger haben mit die höchste Lebenserwartung in Europa.

(ks) - Innerhalb der vergangenen dreißig Jahren ist die Lebenserwartung in Luxemburg für Frauen um 7,6 und für Männer um 9,9 Jahre gestiegen. Dies hat das Statistikamt Statec in einer Studie herausgefunden. Jungen, die zwischen 2011 und 2013 geboren wurden, werden im Durchschnitt 79,9 Jahre alt, Mädchen 84,3 Jahre.

Dass jene Babys, die in den vergangenen zwei Jahren das Licht der Welt erblickt haben, deutlich älter werden als die Generation der heute 30-Jährigen liegt laut den Statistikern an den Fortschritten in der Medizin, einer gesünderen Lebensweise und besseren Arbeitsbedingungen.  

Luxemburger im EU-Vergleich vorne

Im Vergleich mit anderen europäischen Staaten zeigt sich, dass Luxemburger mit die höchste Lebenserwartung haben. Bei den Frauen werden nur Spanierinnen, Französinnen und Italienerinnen noch älter. Europäerinnen sind zum Zeitpunkt ihres Todes im Durchschnitt 83 Jahre alt. In den östlichen Staaten der EU liegt die Lebenserwartung unter 79 Jahren.

Bei den Männern liegt das Großherzogtum gleichauf mit Schweden. Im Durchschnitt wird ein männlicher Europäer 77,5 Jahre alt. Bulgaren und Letten sterben etwa neun Jahre früher als Luxemburger und Schweden.

In den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der Sterbefälle hierzulande mit 3.800 Verstorbenen realtiv konstant geblieben, obwohl die Bevölkerung zwischen 2011 und 2014 um 37.840 Personen zugenommen hat.  Am ältesten wurden in diesem Zeitraum ein Mann, der mit 110 Jahren verstarb, und eine Frau, die 107 Jahre alt wurde.

Das Statistikamt zeigt für das Jahr 2012 die Sterbeursache auf. Häufigster Grund waren Krankheiten, die den Kreislauf betrafen (32 Prozent), gefolgt von Krebserkrankungen (29 Prozent).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bevölkerung: Luxemburg auf der Überholspur
Binnen fünf Jahren kamen in Luxemburg 63.000 Einwohner hinzu. Das ist fast doppelt so viel wie die jetzige Einwohnerzahl von Esch/Alzette. Bei der Lebenserwartung haben die Luxemburger die Nase vorn.
Binnen 50 Jahren hat Luxemburg einen Bevölkerungszuwachs von 83 Prozent verzeichnet.