Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stalker – die unheimlichen Zaungäste
Lokales 4 Min. 26.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Strenge Strafen für unbefugtes Nachstellen

Stalker – die unheimlichen Zaungäste

Jeden Schritt des Opfers im Blick: Stalking-Täter erwarten in Luxemburg hohe Strafen.
Strenge Strafen für unbefugtes Nachstellen

Stalker – die unheimlichen Zaungäste

Jeden Schritt des Opfers im Blick: Stalking-Täter erwarten in Luxemburg hohe Strafen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 4 Min. 26.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Strenge Strafen für unbefugtes Nachstellen

Stalker – die unheimlichen Zaungäste

Steve REMESCH
Steve REMESCH
In Deutschland wird derzeit über ein neues, verschärftes Stalking-Gesetz debattiert. „Brauchen wir nicht, unser Gesetz ist jetzt schon ausreichend“, heißt es bei der Luxemburger Staatsanwaltschaft.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Stalker – die unheimlichen Zaungäste“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Immer mehr Menschen klagen über Stalking und Belästigungen. Sei es vom Ex-Partner, einem Arbeitskollegen oder einem völlig Unbekannten. Ihnen steht das Gesetz zur Seite, aktiv werden müssen sie aber selbst.
Die permanente Präsenz eines Stalkers bringt das Opfer oft zum Verzweifeln.
Sechs Monate Haft auf Bewährung und eine Geldstrafe von 3000 Euro forderte die Diekircher Staatsanwaltschaft gestern für jenen Militärarzt, der während seiner Beschäftigung im medizinischen Dienst auf dem Herrenberg eine dort tätige Frau durch fortwährende sexistische und zweideutige Anzüglichkeiten belästigt und sich vor einer Soldatin teilweise entblößt haben soll.
Sie sind Idole von Teenagern auf der ganzen Welt, räumen Musiktrophäen reihenweise ab, und sie zahlen den Preis für ihren Ruhm: Die Magdeburger Band Tokio Hotel und ihre Familien werden nach Angaben ihres Managers seit Jahren von Stalkern verfolgt und bedroht.
Tokio Hotel verstecken sich.
US-Model und Talkshow-Moderatorin Tyra Banks ist aus Angst vor einem Stalker vor Gericht gezogen. Wie der Internetdienst "Tmz.com" berichtete, muss ein 39-jähriger Mann ab sofort Abstand von der schwarzen Schönheit halten.
Tyra Banks hat Ärger mit einem Stalker.
Am Appellationshof Luxemburg wurde am Montag das Berufungsverfahren wegen versuchten Totschlags gegen eine 57-jährige Frau verhandelt, die im Mai 2008 auf ihren Ex-Lebensgefährten mehrmals mit einem Messer eingestochen hatte. In erster Instanz war die Frau zu 15 Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Die Beschuldigte hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt.
US-Schauspielerin Lindsay Lohan will mit einer einstweiligen Verfügung einen aufdringlichen Verfolger loswerden. Wie das Promi-Portal "Tmz.com" berichtete, hat Lohan am Donnerstag vor Gericht ein Kontaktverbot gegen David Cocordan erwirken können.
Lindsay Lohan wird verfolgt.
Ein Mann, der Halle Berry verfolgt haben soll, ist wegen Stalkings angeklagt worden. Ein Richter in Los Angeles ordnete an, dass der 27-Jährige drei Jahre lang etwa 500 Meter Abstand von der Oscar-Preisträgerin halten muss.
Halle Berry hat Ärger.
Pop-Star Madonna kann wieder aufatmen: Der flüchtige Stalker, der die US-Sängerin vor Jahren verfolgt hat, ist gefasst. Der Mann wurde am Freitag unweit der psychiatrischen Klinik in Los Angeles festgenommen, aus der er vor einer Woche getürmt war.
Alles gut: Madonna.