Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stadtgrund: Die Renaturierung der Petruss interaktiv entdecken
Lokales 2 16.10.2020

Stadtgrund: Die Renaturierung der Petruss interaktiv entdecken

Der Info-Container steht in der Rue Saint Ulric im Stadtgrund.

Stadtgrund: Die Renaturierung der Petruss interaktiv entdecken

Der Info-Container steht in der Rue Saint Ulric im Stadtgrund.
Foto: Guy Jallay
Lokales 2 16.10.2020

Stadtgrund: Die Renaturierung der Petruss interaktiv entdecken

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Wie wird sie aussehen, die Petruss nach ihrer Renaturierung? Ein neuer Info-Container liefert jetzt auf eine spielerische Art die Antworten.

Die aktuellen Arbeiten für die Renaturierung der Petruss im hauptstädtischen Viertel Grund sind nicht zu übersehen. Gerade deswegen wirft die Baustelle bei Passanten sowie Bürgern erhebliche Fragen auf. Der Info-Container „Ons Péitruss“ in der Rue Saint Ulric soll diese nun beantworten können.

Am Freitag Morgen war im Beisein der Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng), dem Schöffenrat und den Projektverantwortlichen dessen Einweihung.  

Via Touchscreen können sich einzelne 3-D-Grafiken der Renaturierung angeschaut werden.
Via Touchscreen können sich einzelne 3-D-Grafiken der Renaturierung angeschaut werden.
Foto: Jeff Wiltzius

„Wir wollten die Menschen auf eine tolle, einfache und spielerische Art und Weise über die geplanten Umbaumaßnahmen informieren“, erklärt Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP). 

Zudem sei die Renaturierung eines der größten und daher auch wichtigsten Bauprojekte in der Hauptstadt. 

Ein Rückblick

Bis zur Gartenschau Luxembourg Urban Garden (LUGA) im Jahr 2023 soll die erste von zwei Phasen zur Renaturierung der Petruss abgeschlossen sein. Diese erste Bauphase erstreckt sich von der Rue Saint-Ulric bis zur Bourbon-Schleuse, die sich direkt unter der Gëlle Fra befindet. Erst nach der Gartenschau soll schließlich die zweite Etappe in Angriff genommen werden. 


Bei der Gartenschau 2023 steht die grüne Seite von Luxemburg-Stadt im Vordergrund.
Eine Gartenschau für Luxemburg
Eine renaturierte Petruss, aber auch spektakuläre Bepflanzungen, lokale Produkte und mehr: Das wird die LUGA 2023.

Dabei wird unter anderem das bestehende Betonprofil abgerissen, das Flussbett leicht angehoben und der Bachlauf verbreitert. Die derzeit inexistente Flusssohle soll mithilfe von Steinen angelegt werden, damit das Flussbett insbesondere bei Hochwasser widerstandsfähiger wird. 

Durch diese unterschiedlichen Maßnahmen soll der derzeit tote Bach wiederbelebt und die Vegetation deutlich verbessert werden.  

Interaktives entdecken

Auf dem bunten Info-Container sind zwei Bildschirme angebracht. Während auf Ersterem ein mit Musik unterlegtes Video läuft, bietet der zweite via Touchscreen historische Auskünfte und Bilder sowie 3-D-Grafiken an. Insgesamt können Interessierte so acht Etappen der Renaturierung entdecken. 

Der Info-Container ist jeweils von 7 Uhr bis 21 Uhr in Betrieb. Ein Jahr wurde an dem Projekt gearbeitet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 147.000 Euro.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Petruss: Großprojekt bahnt sich an
Die ersten Arbeiten zur Renaturierung der Petruss lassen sich nun nicht mehr übersehen. Dies aus gutem Grund: Bis zur LUGA 2023 soll die erste Etappe fertig sein.
Lokales,Renaturierung der Petruss.Neu angelegter Parkplatz und archäologische Ausgrabungen.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Petruss: Die Renaturierung beginnt
Bis 2023 soll die Natur die Petruss zurückerobern. Außerdem sollen die Grünanlagen entlang des Bachs umgestaltet werden. Dafür sind jedoch tiefe Eingriffe im Park erforderlich.
02 Perspektive Parkmitte
Petruss: Natürlich gebettet
Bis 2023 wird ein Teil der Petruss vom künstlichen Betonkanal in ein natürliches Bett verlegt. Auch der dazugehörige Park verändert sein Gesicht.
 Zur LUGA 2023 wird der künstliche Kanal (Foto unten) zumindest zum Teil der Vergangenheit angehören.