Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stadt sein
Leitartikel Lokales 2 Min. 12.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Stadt sein

Ausblick vom neuen Wasserturm am Ban de Gasperich über die Hauptstadt. Seit fünfeinhalb Jahren gilt sie offiziell als Großstadt.

Stadt sein

Ausblick vom neuen Wasserturm am Ban de Gasperich über die Hauptstadt. Seit fünfeinhalb Jahren gilt sie offiziell als Großstadt.
Foto: Anouk Antony
Leitartikel Lokales 2 Min. 12.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Stadt sein

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Urbane Lebensräume verändern sich, sie breiten sich aus, es werden komplett neue Stadtteile geschaffen. Aber was macht eine gute Stadt aus? Belebte Straßen, soziales Miteinander, gute Infrastrukturen - und die richtige Mischung.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Stadt sein“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit der Stahlindustrie begann Esch zu wachsen. Eine Stadt von bis zu 50.000 Einwohner war in Planung. Ein Ziel, das auch heute angestrebt wird.
In Luxemburg verfügen zwölf Ortschaften über ein besonderes Recht: Sie dürfen sich Stadt nennen. Für sieben von ihnen liegt der Ursprung dieses Titels bereits mehrere Jahrhunderte zurück.
Schloss Vianden im Herbst
Luxemburg nach der Schleifung im Jahr 1867
Das Ende der Festung markierte zugleich den Beginn einer neuen Ära für Luxemburg-Stadt. Stadtplaner, Ingenieure und Architekten begannen zu entwerfen. Geschäfte eröffneten, Parks und Villen wurden erbaut und der öffentliche Transport hielt Einzug.
Mit dem Viadukt (die "Al Bréck") entstand im Jahr 1861 eine direkte Verbindung zwischen Bahnhof und Oberstadt.
Der neue allgemeine Bebauungsplan
Wie die Hauptstadt sich in Zukunft entwickeln soll, wurde im neuen allgemeinen Bebauungsplan definiert. Die Bürgermeisterin ist überzeugt, dass die Stadt schöner und besser wird.
Bürgermeisterin Lydie Polfer
 ist vom neuen Bebauungsplan überzeugt: „Die Stadt wird 
in zehn bis 15 Jahren noch
 schöner sein als heute.“