Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stadt Luxemburg: Mehr Einwohner in der Hauptstadt
Lokales 2 Min. 17.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Stadt Luxemburg: Mehr Einwohner in der Hauptstadt

Mit der Eröffnung des Lycée Vauban wird der Bustransport am Ban de Gasperich angepasst.

Stadt Luxemburg: Mehr Einwohner in der Hauptstadt

Mit der Eröffnung des Lycée Vauban wird der Bustransport am Ban de Gasperich angepasst.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 2 Min. 17.01.2018 Aus unserem online-Archiv

Stadt Luxemburg: Mehr Einwohner in der Hauptstadt

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
In Luxemburg-Stadt leben derzeit 116.328 Bürger, was einen Zuwachs von 2.238 Einwohnern im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Die aktuellen Zahlen zeigen aber auch, dass in 2017 mehr Scheidungen als Hochzeiten stattfanden.


Am Mittwoch fand das erste City Breakfast der neuen DP-CSV-Koalition statt.
Am Mittwoch fand das erste City Breakfast der neuen DP-CSV-Koalition statt.
Foto: Pierre Matgé

(nas) - In der Hauptstadt ist die Einwohnerzahl auf über 116.000 gestiegen. Auf den 31. Dezember 2017 wohnten 116.328 Bürger in Luxemburg-Stadt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von 2.238, darunter ein Plus von 622 Luxemburgern.  Dies teilte der Schöffenrat der Stadt Luxemburg am Mittwoch im ersten City Breakfast der neuen Koalition mit.

Blickt man auf die verschiedenen Nationalitäten, machen die luxemburgischen Einwohner mit  33.924 Personen einen Prozentsatz von 29,16 Prozent, während die Anzahl der ausländischen Mitbürger auf 82.404 (70,84 Prozent) gestiegen ist. Dabei belegen die Franzosen (20.102) und die Portugiesen (12.435) die beiden ersten Plätze, gefolgt von den Italienern (8.024) und den Belgiern (4.597). Die chinesischen Staatsbürger haben es denn auch mit 1.164 Einwohnern in die Top Ten geschafft.

Was die einzelnen Viertel betrifft, so leben die meisten Menschen in Bonneweg (16.756), in Belair (11.397), im Bahnhofsviertel (10.487) und Limpertsberg (10.435). Mit 361 Einwohnern bleibt Pulvermühle das kleinste Viertel. Auffallend ist, dass der Prozentsatz der ausländischen Mitbürger in fast allen Vierteln höher ist als der Anteil der Luxemburger Bürger - im Bahnhofsviertel haben beispielsweise 84,51 Prozent eine andere Nationalität, in Clausen 74,62 Prozent und in Belair 69,77 Prozent.  Lediglich in Cents machen die Luxemburger 50,80 Prozent der Einwohnerschaft aus.

Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) hatte überdies noch andere Zahlen parat: So wurden im vergangenen Jahr 379 Hochzeiten und 507 eingetragene Lebenspartnerschaften verzeichnet. Im Gegenzug gab es 620 Scheidungen und 85 Auflösungen der Partnerschaften.

Kostenloser mPass für die Mitarbeiter der Stadt 

Die Verantwortlichen der Stadt Luxemburg wollen den innerstädtischen Individualverkehr reduzieren. Eine Initiative in diese Richtung ist das Angebot, das sie den über 4.000 Angestellten der Stadt seit dem 1. Dezember 2017 den mPass kostenlos anbietet.

Bis dato erhielten diese die Karte, welche die uneingeschränkte Nutzung des öffentlichen Transportes ermöglicht, für einen Kostenbeitrag von 150 Euro. Die restliche Summe der 440 Euro übernahm die Stadt Luxemburg. 570 Personen haben dieses Angebot denn auch bisher genutzt.

Dadurch, dass das Angebot nun kostenlos ist, erwartet man sich auch eine höhere Nachfrage. Vor allem aber erhofft sich der Schöffenrat, dass dieser Schritt Schule machen wird und größere Betriebe auch diesen Weg einschlagen.

Neue Schule, neue Buslinien

Aufgrund der Eröffnung des neuen Lycée Vauban im Ban de Gasperich werden vom 19. Februar  neue Buslinien eingeführt beziehungsweise bestehende Linien geändert. So wird etwa die Linie 21 künftig im 15-Minuten-Takt die neue Bushaltestellte "Francophonie" am Boulevard Kockelscheuer anfahren, um dann Richtung Cloche d'Or bis zur Endstation "Guillaume Kroll" zu gelangen. Der Park & Ride Lux-Sud wird dann nicht mehr angefahren.

Die Linie 22 wird verlängert und soll nach den Fastnachtsferien im Zehn-Minuten-Takt über die Haltestelle "Francophonie" sowie die Haltestellen "Gerhard Mercator" am Boulevard Raiffeisen bis hin zur Endstation "Howald, Park & Ride Lux-Sud" fahren.

Unterdessen wird die Linie 32 provisorisch eingesetzt, um auch weiterhin die Verbindung zwischen dem Park & Ride Sud und Cloche d'Or in den Spitzenstunden zu gewährleisten. Details zum Bustransport sind unter  newbus.vdl.lu einsehbar.






Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Schüler in Limpertsberg: Keine Besserung in Sicht
Der Unterrichtsminister hat nun offiziell bestätigt, dass die Schüler der International School Michel Lucius zur Rentrée 2018 in das derzeitige, aber bis dahin leere Gebäude des Lycée Vauban ziehen werden. Eine Nachricht, die vor allem den Bürgern aus Limpertsberg nicht gefällt.
Zur Rentrée 2018 werden etwa 400 Grundschüler in das bis dahin leere Gebäude einziehen.
Hesperingen vor neuen Herausforderungen: Mehr Leben im Ortskern
Finanziell gesehen steht die Gemeinde Hesperingen auf soliden Füßen. Mit einem Reservefonds von zwölf Millionen Euro und einer Schuldenlast von sechs Millionen Euro verfügt der Gemeinderat über die nötigen Mittel, um die geplanten Projekte in den Bereichen Bildung, Betreuung, Sport, Kultur, Wohnungsbau und Rettungswesen voranzutreiben. Doch der Verkehr bleibt nach wie vor ein Thema.
Itv Marc Lies, Gemeng Hesperange, le 10 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba
Immobilien: Neue Rekordpreise für Büros
Einige Faktoren des Luxemburger Immobilienmarktes bleiben immer gleich: Die Preise steigen und die Nachfrage wird bei Weitem nicht gedeckt. Und doch ist der heimische Markt im Wandel.
Inauguration  nouveau Terminal Intermodal Bettembourg-Dudelange, Foto Lex Kleren