Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SS-Massaker in Düdelingen: Tod statt Befreiung
Lokales 3 Min. 02.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

SS-Massaker in Düdelingen: Tod statt Befreiung

Eines der äußerst seltenen Bilder von den Ereignissen: Am 2. September 1944 erwartete man beim Rathaus die amerikanischen Befreier. Doch es kam anders.

SS-Massaker in Düdelingen: Tod statt Befreiung

Eines der äußerst seltenen Bilder von den Ereignissen: Am 2. September 1944 erwartete man beim Rathaus die amerikanischen Befreier. Doch es kam anders.
Foto: Gemeindearchiv Düdelingen
Lokales 3 Min. 02.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

SS-Massaker in Düdelingen: Tod statt Befreiung

Vor genau 75 Jahren, am 2. September 1944, hatte man in Düdelingen nach vier langen Kriegsjahren die Freiheit vor Augen, aber es kam anders.

Von Raymond Schmit

Es war ein fataler Irrtum. Erwartet hatte man die Befreier. Doch statt ihrer kam die SS zurück. 

Vor genau 75 Jahren, am 2. September 1944, hatte man in Düdelingen nach vier langen Kriegsjahren die Freiheit vor Augen, aber es kam anders. Die Freude der Bevölkerung schlug in jähes Entsetzen um. Kurz vor dem tatsächlichen Kriegsende wurden in der Stadt noch sechs Einwohner von den Deutschen erschossen. Drei weitere wurden verschleppt. 

Schockstarre 

Dabei deutete alles auf eine baldige Befreiung hin ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Lëtzebuerger Fräiheetslidder“:: „Deng Gedanke si fräi“
Selbstbestimmung, Nationalismus, Armut, Krise, Auswanderung, Krieg, Arbeit, Gleichberechtigung, Erziehung, Politik, Klerus ... Mit Liedern sehnte sich das „kleine Volk“ im Luxemburg des 19. und 20. Jahrhunderts nach Freiheit. Im Kasemattentheater kommen diese Zeitzeugen zu Wort.
Letzebuerger Fraiheetslidder (Marc Limpach) theatre des casemattes  le 28.02.2017 Photo christophe Olinger