Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Srel-Bespitzelung: "Ich bin immer noch empört"
Lokales 4 27.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Srel-Bespitzelung: "Ich bin immer noch empört"

Srel-Bespitzelung: "Ich bin immer noch empört"

Lokales 4 27.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Srel-Bespitzelung: "Ich bin immer noch empört"

Damit aus den Abhörungaktionen des Geheimdienstes die richtigen Lehren für morgen gezogen werden, hat eine Gruppe von Betroffenen einen Vier-Punkte-Katalog aufgestellt.

 

(mas) - Damit aus den Abhöraktionen des Geheimdienstes die richtigen Lehren für morgen gezogen werden, hat eine Gruppe von Betroffenen, initiiert von Abbes Jacoby, Fraktionssekretär von Déi Gréng, und Justin Turpel (heute déi Lénk), am Donnerstag einen Vier-Punkte-Katalog aufgestellt, den sie an den parlamentarischen Untersuchungsausschuss weiterreichen will.

Die Punkte sollen sich im Abschlussbericht der Kommission wiederfinden, so die Erwartung. Zu den Forderungen gehört die Schaffung einer unabhängigen Kommission, die, in Anlehnung an die Kommission, die die Rolle der luxemburgischen Verwaltungen während der Besatzungszeit behandelt, die Jahre der Bespitzelung aufarbeiten soll.

Des Weiteren soll ein Register erstellt werden mit allen Organisationen, die vom Geheimdienst beobachtet wurden, und den betroffenen Bürgern automatisch mitteilt, dass sie unter Beobachtung standen (nach Schweizer Modell). Schließlich soll eine Behörde geschaffen werden, die sich um den Erhalt der Archive kümmert. Die Unterlagen dürfen nicht zerstört werden, hieß es gegenüber der Presse.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema