Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Srel-Archiv: Das Siegel wird gelöst
Lokales 01.10.2013 Aus unserem online-Archiv

Srel-Archiv: Das Siegel wird gelöst

Das historische Srel-Archiv soll von der Route d'Esch ins Nationalarchiv verlagert werden.

Srel-Archiv: Das Siegel wird gelöst

Das historische Srel-Archiv soll von der Route d'Esch ins Nationalarchiv verlagert werden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 01.10.2013 Aus unserem online-Archiv

Srel-Archiv: Das Siegel wird gelöst

An diesem Mittwoch soll das historische Srel-Archiv entsiegelt und die Bestände an das Nationalarchiv übergeben werden. Zuvor sollen die rund 60 Anträge auf Akteneinsicht behandelt werden.

(jm) -Auf Anfrage der Enquetekommission war das historische Srel-Archiv im Januar versiegelt worden. Weil dieses Siegel nur auf Antrag der Parlamentarier wieder gelöst werden darf,  weil das Parlament am kommenden Montag aufgelöst wird und es ab dann die Enquetekommission nicht mehr gibt, bleiben nur noch wenige Tage, um den Zugang zu den Akten wieder zu entsiegeln.

Das wird an diesem Mittwoch geschehen, dann sollen auch die noch 60 bis 70 offenen Anträge auf Akteneinsicht behandelt werden, sagte der Vorsitzende der Enquetekommission, Alex Bodry (LSAP), auf Nachfrage.

Im Anschluss sollen die Akten an das Nationalarchiv übergeben werden, dass eine wissenschaftliche Auswertung vornehmen soll. Anträge auf Akteneinsicht können dann weiter über die zuständige Aufsichtsinstanz gestellt werden.

In einem Schreiben an den Vorsitzenden der Enquetekommission hatte Serge Urbany (Déi Lénk) zu bedenken gegeben, dass die Srel-Mitarbeiter unbeaufsichtigt die im Nationalarchiv lagernden Akten vernichten könnten. "Dazu hatten sie Jahre lang Zeit, wieso sollten sie also darauf warten, dass die Bestände im Nationalarchiv lagern", wundert sich Bodry.