Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SREL-Affäre: früherer Cargolux-Mitarbeiter wurde abgehört
Lokales 17.01.2013 Aus unserem online-Archiv

SREL-Affäre: früherer Cargolux-Mitarbeiter wurde abgehört

Unklar bleibt derweil, wer den illegalen Lauschangriff geschaltet hat.

SREL-Affäre: früherer Cargolux-Mitarbeiter wurde abgehört

Unklar bleibt derweil, wer den illegalen Lauschangriff geschaltet hat.
Foto: Shutterstock
Lokales 17.01.2013 Aus unserem online-Archiv

SREL-Affäre: früherer Cargolux-Mitarbeiter wurde abgehört

Bei den illegalen Abhöraktionen, die in den Jahren 2007 und 2008 durch den Geheimdienst erfolgten, befindet sich Informationen von  Radio 100,7 zufolge auch die Nummer eines früheren Cargolux-Mitarbeiters.

(aa) - Bei den illegalen Abhöraktionen, die laut SREL-Direktor Patrick Heck in den Jahren 2007 und 2008 durch den Geheimdienst erfolgten, befindet sich auch die Nummer eines früheren Cargolux-Mitarbeiters. Das berichtete Radio 100,7 unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise.

Unklar bleibt derweil, wer den illegalen Lauschangriff geschaltet hat. Einzelne Mitarbeiter des luxemburgischen Nachrichtendienstes hätten sich vor rund fünf Jahren für die Cargolux interessiert, so Radio 100,7. Die Behörden seien vom SREL über angebliche Risiken bei der Frachtfluggesellschaft unterrichtet worden.

Nachdem der Einsatzleiter 2008 den SREL verlassen habe, seien die Informationen über die Cargolux nicht ausgewertet worden. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Was nach einem Nebenkriegsschauplatz in der Bommeleeër-Affäre aussah, hat schnell eine Eigendynamik entwickelt. Viele Frage stellen sich über das Innenleben des SREL und dessen Aktivitäten in den vergangenen 50 Jahren.