Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Spritpreise gehen auf breiter Front zurück
Lokales 01.07.2022
Energiekosten

Spritpreise gehen auf breiter Front zurück

Die Achterbahnfahrt der Kraftstoffpreise geht in die nächste Runde.
Energiekosten

Spritpreise gehen auf breiter Front zurück

Die Achterbahnfahrt der Kraftstoffpreise geht in die nächste Runde.
Foto: DPA
Lokales 01.07.2022
Energiekosten

Spritpreise gehen auf breiter Front zurück

Benzin, Diesel und Heizöl kosten ab Samstag bis zu 6,7 Cent weniger.

(TJ) - Gute Nachrichten erreichen die Redaktionen am Freitagabend in puncto Energiepreise. Benzin. Diesel und Heizöl werden um Mitternacht günstiger.

Am meisten freuen dürfen sich Fahrer eines Benziners, der auf das 98er Superbenzin angewiesen ist. Ihr Sprit geht um 6,7 Cent auf 2,093 Euro je Liter zurück. Auch das 95er Benzin geht - wenn auch nur um 3,8 Cent - nach unten und wird ab Samstag für 1,878 Euro verkauft.

Der Dieseltreibstoff verbilligt sich um genau drei Cent und wird fortan für 1,848 Euro je Liter an der Zapfsäule abgegeben.

Das 10ppm-Heizöl wird vier Cent günstiger und wird ab Samstag für 1,331 Euro frei Haus geliefert, die schwefelhaltigere 50ppm-Sorte kostet ab Mitternacht 3,6 Cent weniger und schlägt demnach mit 1,301 Euro zu Buche. 



Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema