Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Springprozession: Scharfe Kritik von Erzbischof Hollerich

Springprozession: Scharfe Kritik von Erzbischof Hollerich

Pierre Matgé
Lokales 26 2 Min. 22.05.2018

Springprozession: Scharfe Kritik von Erzbischof Hollerich

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
In seiner Begrüßungsansprache vor der Springprozession bezeichnete das Oberhaupt der katholischen Kirche in Luxemburg den Wegfall des schulfreien Tages am Pfingstdienstag ab 2019 als "Sauerei".

Der Pfingstdienstag steht in Echternach traditionsgemäß im Zeichen der Springprozession zu Ehren des heiligen Willibrord (658-739 nach Christus), dessen Grab sich in der Krypta der Basilika befindet.


Von 8.30 Uhr an versammelten sich dann die Pilger aus Luxemburg, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden im Abteihof, wo sie traditionsgemäß um 9.15 Uhr von Erzbischof Jean-Claude Hollerich begrüßt wurden. In seiner Ansprache übte das Oberhaupt der katholischen Kirche in Luxemburg heftige Kritik am Umstand, dass im Jahr 2019 der Pfingstdienstag kein schulfreier Tag mehr sein wird. Kinder müssten künftig eine schriftliche Entschuldigung beim Lehrer einreichen, um an der Prozession teilnehmen zu können, so wie dies schon für die Oktavwallfahrt der Fall ist. Wenn an jenem Tag allerdings die Lehrer Prüfungen vorgesehen hätten, könnten die Schüler nicht an der Prozession teilnehmen, so Jean-Claude Hollerich.

Hollerich: "Verstoß gegen die Menschenrechte"

Erzbischof Jean-Claude Hollerich verurteilt die Abschaffung des schulfreien Tages zur Springprozession.
Erzbischof Jean-Claude Hollerich verurteilt die Abschaffung des schulfreien Tages zur Springprozession.
Foto: Pierre Matgé

Diese Gründe veranlassten den Erzbischof Jean-Claude Hollerich zur unmissverständlichen Aussage: „Dies ist nicht nur äußerst bedauernswert, sondern eine Sauerei und ein klarer Verstoß gegen das Menschenrecht der Religionsfreiheit.“ Und weiter: „In der Vergangenheit haben schon andere Mächte versucht, die Springprozession kaputt zu machen. Es ist ihnen nicht gelungen. Wir werden auch in Zukunft weiter am Pfingstdienstag springen.“

Seit die Regierung im vergangenen Jahr beschlossen hatte, dass der Pfingstdienstag im Jahr 2019 nicht mehr wie bisher ein schulfreier Tag sein wird, sorgt man sich in Echternach um den längerfristigen Fortbestand der Prozession, die seit November 2010 als immaterielles Kulturerbe der Unesco geschützt ist.

In diesen Tagen wird in der Abgeordnetenkammer eine Petition hinterlegt, in der die Regierung aufgefordert wird, ihre Position zu überdenken, einen nationalen Plan zur Aufwertung des immateriellen Kulturerbes der Unesco in Luxemburg auszuarbeiten, die in der Unesco-Konvention festgehalten Verpflichtungen zu respektieren und den Pfingstdienstag wieder zu einem schulfreien Tag zu erklären. Initiator des Dokumentes ist der ehemalige "député-maire" von Echternach, Jos. Scheuer (LSAP).

Botschaft von Papst Franziskus


Gutgelaunter Gastgeber: Papst Franziskus begrüßt Erzbischof Jean-Claude Hollerich.
Papst empfängt neue Präsidentschaft der EU-Bischöfe
Unter der Führung von Erzbischof Jean-Claude Hollerich hat der Ständigen Ausschuss der EU-Bischofskommission COMECE am Freitag im Vatikan Papst Franziskus zu einem Arbeitsbesuch getroffen. Diskutiert wurde die Rolle der Kirche in Europa.

In Zeiten, in denen nationalistisches Gedankengut an Bedeutung zunehme, rief Jean-Claude Hollerich in seiner Eigenschaft als Comece-Präsident die Pilger dazu auf, für den Frieden in Europa zu springen und zu beten. Diese Botschaft habe ihm Papst Franziskus am vergangenen Freitag beim Besuch von Comece-Vertretern im Vatikan mit auf den Weg gegeben, so Jean-Claude Hollerich.

Mit einer leichten Verspätung setzten sich um 9.45 Uhr die ersten der 38 Musikvereine und Pilgergruppen in Bewegung. Bei angenehmeren Temperaturen und strahlendem Sonnenschein bewegte sich die Prozession durch die engen Gassen. Während die ersten der knapp 9.000 Pilger noch trocken in die Basilika hineingehen konnten, wurden die restlichen Pilgergruppen vom Regen geduscht.

Abgeschlossen wurde die vom Willibrordus-Bauverein organisierte Springprozession wie jedes Jahr mit einer Andacht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Springprozession in der Chamber
Der Pfingstdienstag soll zwar nicht grundsätzlich zum schulfreien Tag werden, der Bildungsminister machte aber einen Kompromissvorschlag: Ab 2019 soll ein Tag für das kulturelle Erbe und die luxemburgischen Traditionen eingeführt werden.
Springprozession 2018 - Photo : Pierre Matgé
Eine Vitrine für die Springprozession
Bis ins Frühmittelalter reicht die Geschichte der berühmten Wallfahrt zurück: Seit zehn Jahren können sich Besucher von Echternach in einem Dokumentationszentrum über die Ursprünge der Springprozession informieren.
FOKUS Willibrord-Dokumentat.zentrum.Basilika Echternach.Foto:Gerry Huberty