Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sprachen am Arbeitsplatz: Französisch liegt weit vorne
Lokales 27.04.2016

Sprachen am Arbeitsplatz: Französisch liegt weit vorne

Im Privatsektor ist Französisch bei den meisten Betrieben die am meisten benutzte Sprache.

Sprachen am Arbeitsplatz: Französisch liegt weit vorne

Im Privatsektor ist Französisch bei den meisten Betrieben die am meisten benutzte Sprache.
Foto: Shutterstock
Lokales 27.04.2016

Sprachen am Arbeitsplatz: Französisch liegt weit vorne

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Französisch ist in Luxemburger Privatbetrieben die am weitesten verbreitete Sprache. Luxemburgisch hat seine Bastion beim Staat und staatsnahen Betrieben.

(vb/jag) – Französisch ist in Luxemburger Privatbetrieben die am weitesten verbreitete Sprache. Luxemburgisch hat seine Bastion beim Staat und staatsnahen Betrieben.Dies ergeit die Auswertung der Zahlen, die im Rahmen der Volkszählung im Jahre 2011 erhoben wurden. 

Laut einer Studie der Uni Luxemburg für den Statec zum Gebrauch der Sprachen am Arbeitsplatz, die am Mittwoch vorgestellt wurde, ist Französisch in allen Branchen die am meisten gesprochene Sprache. An 68 Prozent der Arbeitsplätze wird Französisch gesprochen. Dahinter liegt Luxemburgisch mit 60 Prozent. Weit abgeschlagen ist die deutsche Sprache, die bei 34 Prozent landet. Auch Englisch (28 Prozent) ist recht weit verbreitet. Bei der Umfrage unter 226 000 in Luxemburg ansässigen Berufstätigen gaben viele Teilnehmer an, dass sie am Arbeitsplatz mehrere Sprachen sprechen.

Während sich die Luxemburger als wahre Sprachtalente outeten, sprechen die Franzosen am Arbeitsplatz zu 92 Prozent ihre eigene Sprache. Deutsche sprechen auf der Arbeit zu 42 Prozent auch Französisch und zu 48 Prozent Luxemburgisch.

Was den allgemeinen Sprachgebrauch in Luxemburg betrifft, so liegt Luxemburg als Hauptsprache mit 55,8 Prozent vor dem Portugiesischen und dem Französischen. Als Umgangssprache dominiert Luxemburgisch in der Schule und zu Hause, Französisch hingegen am Arbeitsplatz.

Insgesamt wurden in Luxemburg 37 Gemeinschaften mit mehr als 100 Sprechern gezählt. Migranten tendieren dazu, das Luxemburgische nach längerem Aufenthalt als Hauptsprache zu übernehmen. Nach 50 Jahren hatten rund die Hälfte der Immigranten diesen Schritt getan.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Forderung der Petition 698 ist realitätsfremd
„Kuck, wou s de stees a wou s de bass, den Zolverknapp ass kee Parnass.“ – Dieser Rat von Edmond de la Fontaine (Dicks) an seinen Dichterkollegen Michel Lentz wird seit Jahren in der Außenpolitik erfolgreich angewandt...