Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sozialstunden statt Haftstrafe
Lokales 01.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Sozialstunden statt Haftstrafe

Der Mann hatte versprochen, sich zu bessern.

Sozialstunden statt Haftstrafe

Der Mann hatte versprochen, sich zu bessern.
Foto: Lex Kleren
Lokales 01.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Sozialstunden statt Haftstrafe

Einem 30-jährigen Mann bleibt nach einer Schlägerei im Februar 2012 eine feste Haftstrafe erspart. Stattdessen muss er 180 Stunden allgemeinnützige Arbeit leisten.

(SH) - 180 Stunden allgemeinnützige Arbeit statt ein Jahr Gefängnis. Für einen 30-jährigen Mann, der im Februar 2012 in Esch/Alzette in eine Schlägerei zwischen zwei Jugendbanden verwickelt war, hat es sich gelohnt, Einspruch gegen jenes Urteil einzulegen, das im Juli 2018 in seiner Abwesenheit gegen ihn gesprochen worden war.

Der Mann hatte damals keine feste Wohnadresse, weshalb ihm die Vorladung zur Gerichtsverhandlung nicht hatte zugestellt werden können, hatte er den Richtern erklärt.

Er wolle allerdings zu den Vorfällen Stellung nehmen und eine feste Haftstrafe vermeiden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwei Monate Haft nach Streit um Fahrrad
Kein versuchter Totschlag, sondern lediglich Körperverletzung mit mildernden Umständen. Die Richter haben gegen einen Mann, der in eine Schlägerei vor dem Abrigado verwickelt war, Milde walten lassen.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.