Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weil Einsamkeit weh tut
Lokales 3 Min. 25.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
SOS Détresse ist auch an den Feiertagen erreichbar

Weil Einsamkeit weh tut

Das Gefühl von Ausgeschlossenheit schmerzt immer, egal wie alt man ist.
SOS Détresse ist auch an den Feiertagen erreichbar

Weil Einsamkeit weh tut

Das Gefühl von Ausgeschlossenheit schmerzt immer, egal wie alt man ist.
Foto: Getty Images
Lokales 3 Min. 25.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
SOS Détresse ist auch an den Feiertagen erreichbar

Weil Einsamkeit weh tut

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Feiertage werden oft in geselliger Runde verbracht. Doch für die Menschen, die niemanden haben, können diese Tage zur schweren Last werden. Bei SOS Détresse finden die Betroffenen jedoch ein offenes Ohr.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Weil Einsamkeit weh tut“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Weil Einsamkeit weh tut“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum ersten Mal hat das Telefon von SOS Détresse 1977 geklingelt. Seitdem steht der Seelsorge-Dienst jedem Menschen während schwierigen Lebenssituationen zur Seite.
Menschen, die sich überfordert fühlen, mit ernsthaften Problemen zu kämpfen haben sind bei SOS Détresse genau richtig.
Kampagne gegen Depressionen
Oft werden sie als Spinnereien abgetan. Dabei stellen Depressionen ein ernsthaftes Problem dar, das sich zu einer Volkskrankheit zu entwickeln droht. Geht es dem Gesundheitsministerium nach, dann soll offen über das Thema gesprochen werden.
Das Gesundheitsministerium geht davon aus, dass in Luxemburg etwa 26 000 Menschen betroffen sind.
Zum nationalen Suizidpräventionstag
Jedes Jahr begehen in Luxemburg etwa 80 Menschen Suizid. Die 47-jährige Karin* hat selbst mehrere Suizidversuche unternommen. Dem „Luxemburger Wort“ erzählt sie, was es bedeutet, keine Lust mehr am Leben zu haben und wo sie schließlich Halt gefunden hat.
40 Jahre "SOS Détresse"
Die Mitarbeiter von „SOS Détresse“ versuchen anderen Menschen zu helfen, indem sie ihnen am Telefon und per Mail zuhören – anonym. Doch wer sind diese Menschen, die ihre Freizeit für die Probleme anderer opfern? Und wie läuft es hinter den Kulissen ab?
40 Jahre SOS Détresse, Foto Lex Kleren
Weihnachten steht vor der Tür, doch nicht jeder freut sich. Einige Menschen fühlen sich besonders einsam, andere kommen aufgrund ungelöster Konflikte nicht zur Ruhe. Unter der Nummer 45 45 45 finden sie bei den Mitarbeitern von SOS Détresse ein offenes Ohr.